Gräser Tag

Moos, Moos, Moos

Ohne Moos nix los - im Garten stoße ich derzeit an allen Ecken und Enden darauf. Im Rasen, im Beet, auf den Gehwegplatten, an den Baumästen...

Weiterlesen

Vom Kochen mit Heu

Frischkost ist derzeit Mangelware. Außer einigen Blättern an wilden Brombeeren, derben Nadeln an Fichten oder wenigen Stängeln Vogelmiere ist kaum etwas zu holen für Wildpflanzenfreunde. Dann eben Trockenkost!

Garten: Wintervorbereitungen

Schneeball FruechteFrisch entdeckt:
Gewöhnlicher Schneeball
Die Früchte vom Gewöhnlichen Schneeball (Viburnum opulus) lassen die meisten Vögel unbeachtet, obwohl sie doch höchst verlockend rot leuchten. Erst wenn es in strengen Wintern gar nicht mehr zu fressen gibt, verleiben sich manche Vögel auch die Schneeballbeeren ein. Das liegt wohl an Geruch und Geschmack, denn die Früchte riechen unangenehm und schmecken sehr bitter. Dem Gärtner darf’s recht sein, denn er kann sich in der Wildstrauchhecke den lieben Winter lang am farbintensiven Fruchtschmuck freuen.

Wetterregel:
St. Martin (11.11.) trüb, macht den Winter lind und lieb.
Ist er aber hell, macht er Eis gar schnell.

Bionik, eine begeisternde Wissenschaft

KletteLeonardo da Vinci erdachte Flugmaschinen, die sich am Bau eines Vogels orientierten. Die Schwimmblätter der Riesenseerose mit ihren massiven Blattrippen gaben die Idee zum Bau des Glaspalasts in London. Ein Pfefferstreuer funktioniert wie eine Mohnkapsel. Das Haftprinzip von Klettenfrüchten diente als Vorbild für den heute alltäglichen Klettverschluss. Oberflächen gestaltet man schmutzabweisend, nachdem man den Selbstreinigungseffekt der Lotosblätter erkannt hatte. All dies sind Beispiele für Bionik, der Wissenschaft, die von der Natur lernt.

Garten: So wird alles gut

SonnenbrautHab Sonne im Garten, ob’s stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken, die Erde ohne Kleid – pflanz sonnige Blumen und sorge fürs Grün (ganz frei nach dem Gedicht von Cäsar Fleischlen)! Und bring was Buntes auf den Tisch, einen knackigen Gartensalat. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Sonnenbraut
Sie strahlen, sie leuchten, sie bringen Sonne in den Garten: Die großen, üppig blühenden Büsche der Sonnenbraut (Helenium). Ihre Heimat liegt in den Prärien Nordamerikas, aber dank ihrer unzähligen Blütenständen, die an kleine Sonnen erinnern, längst Lieblinge der heimischen Insektenwelt geworden. Neben zitronen- bis dottergelben Sorten gibt es auch orange- bis braunrote, oft attraktiv zweifarbig blühende Formen.

Bauernregel:
Ist Matthäus (21.9.) hell und klar,
gute Zeiten bringt’s fürwahr.
Trifft Matthäus stürmisch ein,
wird‘s bis Ostern Winter sein.

Garten: Hitzefragen

Strandflieder 1Die Hundstage machen ihrem Namen alle Ehre. Da stellen sich dem Gärtner so einige Fragen. Aber in den lauen Sommernächten lässt sich auch herrlich in den Sternenhimmel gucken. Und vielleicht was grillen, dazu passt das Stachelbeerchutney aus dem Gartenrezept der Woche. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Strandflieder
Schon mal im August am Strand des Mittelmeers in voller Sonne gelegen? Oder in Küstengebirgen der Mittelmeerinseln gewandert? Da ist es richtig warm, so heiß und trocken,  dass einem der hiesige Sommer fast schon wieder kühl vorkommt. Wer solche Verhältnisse gewöhnt ist, wächst in Jahren wie diesen besonders gut. Sommer, Sonne, Strand – der Strandflieder (Limonium sinuatum) fühlt sich da pudelwohl. Vielleicht sollte man sich den mal für den nächsten Sommer vormerken? Braucht nicht gegossen zu werden…

Bauernregel:
Hundstage (23.7.-23.8.) heiß,
Winter lange weiß.

Sommerbrise

Jeder leise Windhauch bringt es elegant zum Schwingen, das Wiesenrispengras. Es fächelt einem die Sommerluft in die Nase - könnt Ihr sie riechen?...

Weiterlesen

Garten: Märzwinter

SchneegloeckchenTypisch für diese Jahreszeit, der Winter kehrt noch einmal zurück. Märzwinter nennt man dieses Phänomen. Er fällt oft umso heftiger aus, je milder der Winter war. Im Garten darf man sich da nicht verunsichern lassen, der Frühling lässt sich durch nichts mehr aufhalten. Man kann ja inzwischen ein bisschen in die Küche gehen, beim Gartenrezept gibt es diesmal feine Rübchen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Schneeglöckchen
Sehnsüchtig wird seine Blüte erwartet, von diesem kleinen Zwiebelgewächs. Denn kaum eine andere Pflanze signalisiert so anmutig den Übergang vom Winter zum Frühling wie eben das Schneeglöckchen. Rund 1000 Sorten gibt es von ihm, manch eine wird höchst kostspielig unter Spezialisten gehandelt. Gepflanzt werden Schneeglöckchen am besten während oder kurz nach der Blüte. Gelagerte Zwiebelchen dagegen wachsen oft nicht an, sie trocknen allzu rasch aus.

Bauernregel:
Ist‘s am Josefstag (19.3.) schön,
kann’s nur gut weitergehen.

Kranz Nr. 23

Wogendes Gold vom Wegesrand. Grasfedern, gebüschelt, gebunden. Rotes Straußgras (Agrostis capillaris) und Windhalm (Apera spica-venti). Unvergleichlich zart, bewundernswert robust. Advent! In Duft und Dämmerstille Ruh’n schlafbefangen Wald und Feld, Doch heimlich geht ein leises Weben Vernehmbar durch die weite Welt, Es hängt die zarten Silbernetze Verschwenderisch an Strauch und Baum, Und zwischen...

Weiterlesen
X