Auf Reisen gut essen

Ein Küchenchef, für den Kartoffeln nicht einfach nur Kartoffeln sind, der sich mit Spezialitäten seiner Heimat auskennt wie kaum ein zweiter, der keinen Teller ohne Kräuter und Blüten zum Gast schickt, der sich für Wurzelgemüse und Wildkräuter begeistert – muss man den nicht mal kennen lernen? Ihn sogar mal ganz exklusiv in seinem Küchen-Reich besuchen? Von ihm viele gute Tipps bekommen und vor allem seine phantastischen Gerichte genießen – ja, das geht! Kommen Sie mit mir nach Südtirol vom 7.-11. Oktober 2019. Und lernen Sie Karl Volgger kennen, einen meiner besten Freunde und Ratgeber, wenn es ums Kochen geht. Karl kredenzt Ihnen authentische Südtiroler Küche, sicher auch mit einigen Zutaten, die Sie sonst nirgend bekommen!

„Die Kunst zu Leben“ beim Waldvergnügen

Claudia Meißner, Herausgeberin des Magazins „Die Kunst zu leben“ war ebenfalls bei der Vorstellung unseres neuen Buchs „Wald tut gut“am 24.5.2019 im Kloster Neustift in Brixen/Südtirol dabei. Zur Lebenskunst gehört schließlich auch Ruhe finden, am besten im Wald, und genussvoll essen, am besten mit Waldzutaten. Genau das hat Claudia Meißner hoffentlich bei uns gefunden und erlebt.

Lavendelo beim Waldvergnügen

Bei der Vorstellung unseres neuen Buchs „Wald tut gut“am 24.5.2019 im Kloster Neustift in Brixen/Südtirol, durften Martina Weise, Martin Kiem und ich neben vielen anderen Journalisten auch Tine Sprandel und Christiane Büch, die beiden Herausgeberinnen des Magazins „Das Lavendelo“ begrüßen. Natürlich vielfältig, natürlich aktiv und natürlich glücklich – das Motto ihrer Zeitschrift und Homepage haben wir hoffentlich erfüllt.

Wald-Kost

Am 24.5.2019 haben Martina Weise, Martin Kiem und ich unser neues Buch „Wald tut gut“ im Kloster Neustift in Brixen/Südtirol vorgestellt. Nachmittags haben wir eine Journalisten-Gruppe mit einem Baumbuffet begeistert. Mitreißend waren auch Martins kleine Wald-Bade-Übungen und Martinas Plaudereien über gelungene Fotografie. Hier ein paar Impressionen – für mehr Appetit auf Wald. Bilder alle von Martina Weise.

Wenn Bäume wachsen: großartig!

„Die großen Taten der Menschen sind nicht die, welche lärmen. Das wirklich Große geschieht wie das Rieseln des Wassers, das Weben der Luft und das Wachsen der Bäume.“ Adalbert Stifter (1805-1868)
Gerade geschieht es wieder, das Großartige – etwa bei den Fichten, die ihre frischen Jahrestriebe sprießen lassen. Entdecken, staunen, bewundern, sich daran freuen!

Botschafter des Frühlings: Märzblumen

Mit dem März beginnt meteorologisch der Frühling. Phänologisch hat der schon lange begonnen, mit der Schneeglöckchenblüte Mitte Februar. Märzenbecher (oder Frühlingsknotenblumen, Leucojum vernum) sind typische Erscheinungen in diesem Monat. Es gibt noch ganz viele andere Gewächse, die den März im Namen tragen oder sonstwie mit Märztagen in Verbindung stehen, etwa Märzwurz, Märzennudeln, das Josefikraut oder das Gertrudenblümchen. Noch nie gehört? Dann lest meinen Artikel im Wildpflanzen-Magazin – das ist für wirklich kleines Geld zu abonnieren.

Volksheilkunde-Kurs in Burgbernheim

Im idyllischen Burgbernheim in Mittelfranken nahe Bad Windsheim ging am 17.2.2019 der Zertifikatslehrgang „Heilpflanzen in der Volksheilkunde“ zu Ende. Gratulation an alle 19 Teilnehmerinnen, die zehn Unterrichtstage intensiv mitgearbeitet und mit einer Prüfung abgeschlossen haben! In der Grund- und Mittelschule der Stadt Burgbernheim fand der Kurs eine ideale Grundlage, um Heilpflanzen sowohl theoretisch zu beleuchten wie auch praktisch in Rezepturen und Anwendungen einzusetzen. Viel gelacht, viel gelernt, viel mitgenommen – und viel vor, das neu erworbene Wissen weiterzugeben.
Nächster Volksheilkunde-Kurs mit mir als Dozentin ab 30.11.2019 in Bad Tölz.
Ab 16. März 2019 startet in Burgbernheim ein neuer Zertifikatslehrgang Kräuterpädagoge – integrierte Fachkraft Obstpädagoge. Schnellentschlossene können noch mitmachen.

Rauhreif vor Weihnachten

Auch wenn das Wetter nicht ganz passt – träumen darf man doch, mit einem Gedicht von Anna Ritter:
Das Christkind ist durch den Wald gegangen,
Sein Schleier blieb an den Zweigen hangen,
Da fror er fest in der Winterluft
Und glänzt heut‘ morgen wie lauter Duft.

Ich gehe still durch des Christkind’s Garten,
Im Herzen regt sich ein süß Erwarten:
Ist schon die Erde so reich bedacht,
Was hat es mir da erst mitgebracht!

Neunerlei Holz

Wer zu Weihnachten ein Bündel aus neunerlei Holzarten schnürt, die nicht von einem Baum stammen, kann in der Christnacht die Tiere sprechen hören und alle Naturwesen verstehen. Außerdem schützt das Zweigbündel vor bösen Geistern, bändigt die wilde Jagd zwischen den Jahren und dient als Notfeuer, falls einmal das Feuer im Herd erlischt oder ein Unwetter droht.

Weihnachtsgeschichte von der Buche

[caption id="attachment_88317" align="alignleft" width="300"] Foto: Renate Blaes[/caption]

Und es begab sich zu einer Zeit, als es auf Weihnachten zuging, und alle Menschen einen Christbaum besorgten… So beginnt meine Geschichte von der Buche, die für Christtagsfreude sorgt. Bereits bei Bayern 1 vorgelesen, jetzt in einer Reihe von Renate Blaes integriert: Kunterbunte Weihnachtsgeschichten. Haben Sie, habt Ihr auch eine Weihnachtsgeschichte? Dann schenkt sie doch weiter – denn geteilte Freude wird immer mehr, wie Wissen und Liebe!

Geschichte vom Weihnachtsblümchen

[caption id="attachment_88315" align="alignleft" width="300"] Foto: Renate Blaes[/caption]

Auf der Seite : Kunterbunte Weihnachtsgeschichten von Renate Blaes gibt es hübsche Reihe von Weihnachtsgeschichten, darunter auch welche von mir. „Das Weihnachtsblümchen“ erzählt von einem Gänseblümchen, das sich nichts mehr wünscht, als auch beim Weihnachtsfest dabei zu sein. Und wer selber eine schöne Advents- oder Weihnachtsgeschichte hat, die er gerne allen Lesern schenken möchte, der kann sie an Renate Blaes schicken. Denn: Freude wird wie Wissen und Liebe immer mehr je mehr man sie teilt!

Weihnachtsgeschichten

Advent, Weihnachten – Zeit für Geschichten. Am schönsten, wenn sie vorgelesen oder in einer gemütlichen Runde erzählt werden. Eine ganze Reihe davon hat Renate Blaes gesammelt – auf ihrer Homepage, für jedermann und jederfrau zum nachlesen: Kunterbunte Weihnachtsgeschichten. Wer selber eine Weihnachtsgeschichte weiß, geschrieben hat und sie gerne allen Lesern schenken möchte, der kann sie gerne an Renate Blaes schicken. Denn: Freude wird wie Wissen und Liebe immer mehr je mehr man sie teilt!

Seelenzopf

Nach Allerheiligen folgt Allerseelen – vom 1. bis 8. November ist Seelenwoche. Nach altem Volksglauben kommen die armen Seelen zu Besuch. Deshalb stellt man ihnen Lichter und etwas zu essen auf, die Seelenzöpfe. Im Zopf wohnt nämlich nach alter Vorstellung die Seele… Wer wissen möchte, dass ein Verstorbener seine ewige Ruhe gefunden hat, setzt einen Haselstecken ins Grab. Sobald der eingewurzelt ist, hat auch die liebe Seele Ruh‘.

Und was kommt noch?

Irgendwie bestürzend: die Vogelbeeren werden schon reif, auch Holunderbeeren bekommen schon Farbe, Hagebutten sind bereits rot… Alles Zeichen der Natur, dass der Spätsommer angebrochen ist. Und was kommt danach? Herbst im August? Was passiert im September, Oktober? Wenigstens stehen die Aussichten auf eine sehr frühe und sehr reiche Ernte bei Eicheln und Bucheckern gut. Vielleicht schon im Spätsommer?

Item added to cart.
0 items - 0,00