vorziehen Tag

Hunger auf frisches Grün

Keimlinge 3Wohl in keiner anderen Jahreszeit als eben jetzt ist der Hunger auf frisches Grün größer! Doch der lässt sich leicht stillen, selbst wenn es draußen noch gar nichts zu ernten gibt. Dann hält eben die Fensterbank als Gartenersatz her, wo sich ganz schnell Keimlinge und Sprossen, aber auch reichlich Grünes ziehen lässt, die vor Vitaminen, Mineralien und anderen Vitalstoffen nur so strotzen.

Garten: Fastenzeit – aber nicht für Gärtner

Mittelmeer_SchneeballBloß nicht zurück oder gar Abstinenz halten, ab jetzt geht’s im Garten richtig los, vorzugsweise mit jungem Gemüse…

Frisch entdeckt:
Mittelmeer-Schneeball
Wie das duftet! Wer einen Mittelmeer- oder Lorbeer-Schneeball (Viburnum tinus) zuhause hat, darf derzeit in Duftwolken schwelgen, die dessen porzellanartige, weiß-rosa Blüten verbreiten. Das immergrüne Gehölz ist eine robuste Kübelpflanze, die langsam wächst und wenig Pflege braucht. Neben herrlichen Blüten und schmuckem Laub zieren im Herbst metallisch blau glänzende Früchte den Strauch. Ähnlich wie Oleander muss der Mittelmeer-Schneeball erst spät eingeräumt werden, braucht einen hellen und sehr kühlen Überwinterungsplatz, um dann schon ab Februar/März wieder ins Freie zu kommen.

Wetterregel:
Hüpfen im Februar Eichhörnchen und Finken,
siehst du schon den Frühling winken.

Garten: Liebevoll närrisch

ZaubernussFrisch entdeckt:
„Nacktblüher“
Die können den Frühling gar nicht erwarten, sie blühen an entblößten Zweigen schon lange vor dem Blattaustrieb: Zaubernuss (Hamamelis), Winterjasmin (Jasminum nudiflorum), Winterblüte (Chimonanthus), Scheinhasel (Corylopsis), Winterschneeball (Viburnum), Winterheckenkirsche (Lonicera). Dank eigens gebildeter Frostschutzmittel in ihren Zellen machen ihnen frostige Tage und eiskalte Nächte gar nichts aus, sie warten geduldig auf wärmere Phasen. Um dann die Attraktion zu sein, nicht nur für uns Menschen, sondern vor allem für Insekten.

Wetterregel:
Im Februar Schnee und Eis,
macht den Sommer heiß.

Garten: Damit sich was tut

Zimmerlinde BluetenKostbar sind sie, Blüten. Kostbar schmecken sie, die Sprossen. Gerade im Winter, und der lässt sich anscheinend mal ein wenig blicken. Aber das stört einen fröhlichen Gärtner nicht, im Gegenteil. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Zimmerlinde
Während die Linden draußen trotz des wenig winterlichen Winters in der Winterruhe verharren, feiert eine „Linde“ im Zimmer fröhliche Blühzeit. Die Zimmerlinde (Sparrmannia africana) mit den großen lindenförmigen Blättern kommt aus Südafrika, und auf der Südhalbkugel herrscht um diese Zeit Hochsommer. Das steckt dem Gehölz tief in den Genen, also zeigt sie jetzt ihren so kostbar wirkenden Flor. 1790 als Exot eingeführt, um 1900 als repräsentative Pflanze in herrschaftlichen Häusern weit verbreitet und noch vor wenigen Jahrzehnten eine beliebte Zimmerpflanze, trifft man sie heute kaum noch an. Die Zimmerlinde wünscht es sehr hell, aber kühl um 10 °C. Solche Verhältnisse gibt es nur selten im modernen Wohnumfeld, ein Wintergarten ist optimal.

Bauernregel:
Was dem Januar an Schnee gefehlt,
oft der weiße März erzählt.

Garten: Viel zu tun

Hochsaison für Gärtner – nach den Eisheiligen darf wirklich alles raus, raus, raus. An die frische Luft, zum Wachsen. Es gilt die Gemüsebeete zu bestücken, am besten in Mischkultur. Höchste Zeit fürs Balkonkastenbepflanzen und Rabattenbestücken. Meine wöchentlichen Gartentipps, auch auf br-online.de.

Bauernregel:
Pankraz, Servaz, Bonifazi (12.-14.5.),
das sind erst drei Lumpazi.
Die kalt‘ Sophie (15.5.), die bringt zum Schluss,
ganz gern noch einen Regenguss.

Garten: Langsam geht’s los

Die Vorboten des Frühlings treten immer deutlicher in den Vordergrund: Schneeheide und Elfenkrokus zeigen sich jetzt in voller Blütenpracht. Und auch im Garten geht die Winterruhe langsam auf das Ende zu. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Kunigund (3.3.) macht warm von unt’.

Garten: Es keimt und sprießt allerorten

Die ersten Garten-Pflanzen treiben bereits aus, höchste Zeit also, jetzt noch Gehölze per Rückschnitt zu verjüngen. Und auch die Gemüsesaison hat bereits begonnen – zumindest auf der Fensterbank. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
St. Matheis (24.2.) bricht’s Eis,
hat er keins, macht er eins.

Garten: Blumenzwiebeln im Rampenlicht

Nach einer kurzen Verschnaufpause hat sich der Winter in unseren Gärten zurückgemeldet. Kontrollieren Sie, ob Blumenzwiebeln und Knollen noch am richtigen Platz sind: Bodenfröste heben Sie gerne aus dem Erdreich. Bestimmte Sommerblumen sollten bereits jetzt ausgesät werden. Meine wöchentlichen Gartentipps, auch auf br-online.

Bauernregel
Werden die Tage länger,
wird der Winter strenger.

X