Kohlrabi Tag

Schnitzel mal anders

Schnitzel mal anders

Leib- und Magenspeise: Schnitzel! Ist ja soooo einfach - oder doch nicht? Ein gutes Schnitzel muss drei Kriterien erfüllen: dünn geklopft, mit Geduld und Liebe gebraten, außen schön knusprig und innen saftig. Na dann...

Weiterlesen

Rübengrün und Möhrenblättchen

Draußen Winter, drinnen gärtnern: Auf der Fensterbank wächst es bald. Bei Rüben, Roten Beten, Karotten oder Kohlrabi die beim Putzen übrig gebliebenen Köpfe auf einen Teller legen und über die Schnittflächen Wasser aufsaugen lassen. Innerhalb kurzer Zeit treiben frische Blätter aus dem Schopf – willkommene...

Weiterlesen
Radieschensuppe

Radieserl ganz sanft

Radieserl, die mag man im Frühling! Die roten Kugeln stecken voller Vitalstoffe, schmecken gut zur Brotzeit und im Salat. Und was ist mit den Blättern? Die wandern meistens in den Kompost - aber dafür sind sie viel zu schade. In den Blättern steckt so viel...

Weiterlesen

Bulgur-Gemüse-Salat mit Wald-Ziest

Bulgur_Gemuese_SalatFein, fein, ganz ohne Pilze und doch mit feinem Steinpilz-Aroma: Der Waldziest (Stachys sylvatica) liefert die Würze. Der Salat ist schnell gemacht, lässt sich immer wieder abwandeln und schmeckt auch mit anderen Kräutern wunderbar, z.B. mit Petersilie, Minze oder Basilikum, mit Spitzwegerich, Dost oder Schafgarbe.

Ein Kraut mit Finesse

KohlrabischnitzelDas Ruprechtskraut (Geranium robertianum) begeistert mich immer wieder mit seiner Zartheit. Sein Name Stinkender Storchschnabel wird ihm nicht gerecht, denn stinken tut’s nun wirklich nicht. Im Gegenteil, die jungen Blätter passen super in eine Sauce, gerade recht zu Schnitzeln aus Gemüse.

Bärlauch Brennnessel

Wenn der Bärlauch mit der Brennnessel…

... eine frühlingsfrische Liaison eingeht. Dann kann keiner widerstehen. Wie das duftet, wie das schmeckt! Wir haben uns fürs Küchen-Rendezvous "Bärlauch trifft Brennnessel" am 26. März 2014 wieder einfach raffinierte Rezepte ausgedacht, bei denen die Wildkräuter die Hauptrolle spielen. Alles auch raffiniert einfach nachzukochen. Lust auf...

Weiterlesen

Bionik, eine begeisternde Wissenschaft

KletteLeonardo da Vinci erdachte Flugmaschinen, die sich am Bau eines Vogels orientierten. Die Schwimmblätter der Riesenseerose mit ihren massiven Blattrippen gaben die Idee zum Bau des Glaspalasts in London. Ein Pfefferstreuer funktioniert wie eine Mohnkapsel. Das Haftprinzip von Klettenfrüchten diente als Vorbild für den heute alltäglichen Klettverschluss. Oberflächen gestaltet man schmutzabweisend, nachdem man den Selbstreinigungseffekt der Lotosblätter erkannt hatte. All dies sind Beispiele für Bionik, der Wissenschaft, die von der Natur lernt.

Garten: Sommerblüten und Sommergemüse pur

Taglilie mit SchwebfliegeDie Sonne lacht, und alles hat gute Laune. Auch der Garten macht Laune, man kann ihn in vollen Zügen genießen. Das Gartenrezept der Woche präsentiert feine Zuckerschoten. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Taglilie
Die Schönheit der einzelnen Blüte währt nur einen Tag, deswegen der Name Taglilie. Weil aber täglich neue Knospen aufspringen, erstreckt sich der elegante Flor über Wochen – die Pflanzen gelten durchaus als Dauerbrenner in Sachen Blütenpracht. Taglilien sind übrigens essbar, in ihrer Heimat Ostasien werden vor allem Blütenknospen als knackiges Gemüse verzehrt, aber auch ganze Blüten als Salatzutat genutzt.

Bauernregel:
Wie’s Wetter an St. Margaret (20.7.),
dasselbe noch vier Wochen steht.

Garten: Nach dem Regen

Gewoehnlicher Schneeball mit BieneNach den wochenlangen starken Regenfällen ist Aufräumen im Garten angesagt. Böden sollten gelockert und Mulchdecken gewendet werden. Im Gartenrezept der Woche gibt es Schnitzel, ganz besondere. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Schneeball
Seinen Namen verdankt dieser anspruchslose Zierstrauch den opulenten Blütenkugeln einer Zierform, die wahrhaftig an Schneebälle erinnern. Wasserholder lautet die alte, fast vergessene Bezeichnung, weil die Blütenschirme denen des Holunders ähneln und das Gehölz gerne an feuchten Standorten wächst. In jedem Fall aber ist der Gewöhnliche Schneeball (Viburnum opulus) zur Blütezeit viel mehr als „gewöhnlich“.

Bauernregel:
Juni muss den Ausschlag geben
für den künft’gen Erntesegen.

Garten: Einwintern

Es ist höchste Zeit, den Garten winterfest zu machen. Rosen und andere Pflanzen müssen gut eingepackt werden, damit sie den Winter gut überstehen. Andere Pflanzen sollten auf keinen Fall draußen bleiben. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.
Verfröstelt und zugeschneit – aber nur vorübergehend:
• Manche Rose trug ein Schneehäubchen.
• Manches Blatt war vom Frost verziert.
• Ringelblumen haben dem frühen Wintereinbruch gut getrotzt.

Bauernregel:
An Allerheiligen (1.11.) sitzt der Winter auf den Zweigen.

X