Es steht die Welt in Veilchen

„Der Frühling kommt, der Himmel lacht, es steht die Welt in Veilchen!“ schwärmte Theodor Storm. Laut griechischer Sage blühen Veilchen unter den Schritten der Frühlingsgöttin Persephone auf. Persephone wurde einst von Hades, dem Gott der Unterwelt geraubt. Ihre Mutter Demeter unterband vor lauter Gram um ihre verlorene Tochter alles Wachstum auf der Erde. Das konnte Göttervater Zeus nicht zulassen, deshalb drängte er auf eine Abmachung: Einen Teil des Jahres verbringt Persephone in der Unterwelt bei Hades, den anderen dagegen auf der Erde. Weilt sie bei Hades, stoppt das Wachstum, es wird Winter. Wenn sie aus der Unterwelt emporsteigt, blühen unter ihren Schritten auf der Erde überall Veilchen auf – zum Zeichen, dass jetzt die fruchtbare Zeit beginnt.

Veilchen und Ameise 2

Gestern war’s die Kurzversion, heute folgt die lange der Geschichte vom Veilchen und der Ameise. Einfach nur auf den Titel klicken. Gesprochen von Simone Kellner. Welche gefällt denn besser? Ich freue mich über Kommentare und Rückmeldungen!

Veilchen und Ameise

Simone Kellner ist Diplom-Sozialpädagogin (FH), Medienpädagogin, Kräuterpädagogin, Hörfunkjournalistin und Sprecherin. Mir bleibt sie immer durch ihr außergewöhnliches Projekt bei der Präsentationsprüfung zur Kräuterpädagogin in Erinnerung. Sie hat dreidimensionale Fotos von Unkraut erstellt, die mit einer 3-D-Brille betrachtet wirklich unglaublich naturgetreu erschienen. Besser gesagt, erscheinen – ich habe immer noch ein paar von den Bildkarten. Aber Simone hat noch mehr …

WeiterlesenVeilchen und Ameise

Wetterveilchen

Über Veilchen lässt sich vieles erzählen. Kaum einer beobachtet aber, dass Veilchen als „blumige Thermometer“ gelten: Ist es warm, leuchten Duftveilchen intensiv dunkellila. Ist es dagegen kalt, färben sie sich hell, eher blau. Fallen die Tagestemperaturen unter 8 °C, bilden sich keine Knospen mehr.

Veilchenöl

VeilchenoelAuf Hildegard von Bingen geht die Anwendung der Veilchen gegen Kopfschmerzen zurück, ebenso die Behandlung bei Brustentzündung, Zysten und gutartigen Tumoren. Das Veilchen gilt als Schutzmittel für die Haut und das darunter liegende Gewebe. Regelmäßige Pflege mit Veilchenöl, -salbe oder -creme pflegt die Haut, hilft der Haut ihre Widerstandskraft zu erhöhen und nach Strapazen besser zu abzuheilen.

WeiterlesenVeilchenöl

Dufte Veilchen

DuftveilchenEndlich blühen sie, die Duftveilchen. Erst beschnuppern: Wie duften sie fein! Dann bewundern: Was sind sie doch hübsch! Schließlich pflücken: Was kann man nicht alles draus machen! Kuchen dekorieren, Salate garnieren. Kandieren. Veilchenzucker mixen. Schon gewusst, dass die berühmte Nachspeise „Birne Helene“ ursprünglich von Duftveilchen gekrönt wurde?

WeiterlesenDufte Veilchen

Bärlauch trifft Brennnessel

Ganz schön schwierig, dieses Jahr. Der Frühling mag und mag nicht kommen, die Kräuter sprießen kaum. Aber wer mit der Natur gut vertraut ist, findet doch etwas. Das Küchen-Rendezvous morgen ist gesichert. Wir haben genügend Grünes gefunden! Der Termin ist übrigens ausgebucht, aber es gibt ja einen nächsten: Mittwoch, den 24. April 2013 zum Thema …

WeiterlesenBärlauch trifft Brennnessel

Garten: Blütenpracht zu Muttertag

Tränende Herzen, Maiglöckchen und Akeleien: Pünktlich zum Muttertag blühen in Gärten, auf Terrassen und Balkonen die schönsten Blumen. Manche Pflanzen sind allerdings schon am Verblühen – die können Sie noch aufpäppeln oder schon für das kommende Jahr versorgen. Und: Eisheilige nicht vergessen! Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pünktlich zum Muttertag blühen die schönsten Blumen:
• Tränende Herzen.
• Maiglöckchen.
• Akeleien.

Bauernregel:
Mairegen bringt Segen:
Da wächst jedes Kind,
da wachsen die Blätter,
die Blumen geschwind.

WeiterlesenGarten: Blütenpracht zu Muttertag

Jetzt oder nie

Veilchenduft – Duftveilchen, gerade überziehen sie in großen Herden meinen Rasen (der gar kein Rasen ist). Und duften, duften, duften. Aber nur jetzt! Denn ihr Blütenduft lässt sich nicht einfangen, von nichts und niemand. Purpurvioletter Veilchenzucker (Kristallzucker mit frischen Duftveilchenblüten vermahlen) verströmt sein Aroma nur wenige Stunden, wird bei Lagerung ganz schnell blass und fade. Wer also in Veilchenduft schwelgen will, muss das jetzt zur Blütezeit im Frühling tun. Oder ein ganzes Jahr warten…

WeiterlesenJetzt oder nie

Zum ersten Mai

Henriette Dornberger verrät die schönsten Ideen: Zum ersten Mai mit Maiglöckchen!

Hier ihre Anleitung:

„Wenn man Maiglöckchen sucht, dann springt einem das Blattgrün entgegen, bevor man die Blumenperlen entdeckt. Zart und schüchtern  wirken die einzelnen Blütenstiele, ich habe immer das Gefühl, dass sie sich im Blattwerk verstecken. Bei dieser Dekoration habe ich bewusst die Blätter als Schutz der Maiglöckchenblüten arrangiert.“

WeiterlesenZum ersten Mai

Brennnessel-Hirsotto

Juchhu! Es gibt frische Brennnesseln. Doch was tun damit? Ich hab mal was ausprobiert. Brennnesseln mit Hirse, beides märchenhafte Zutaten (Märchen von den sechs Schwänen, vom süßen Brei). Ergebnis: Sagenhaft schmackhaft. Und auch noch schnell auf dem Tisch. Mehr von Brennnesseln und Hirse? Das gibt es beim Küchen-Rendezvous am Mittwoch, den 30.3.2011 auf Schlossgut Odelzhausen von 18.30-21.00 Uhr – Anmeldung erforderlich unter 08134-99870 oder post@schlossgut-odelzhausen.de. Es sind nur noch wenige Plätze frei.

WeiterlesenBrennnessel-Hirsotto

Nestwärme

Es gibt Menschen, die einen auf Anhieb faszinieren. Weil sie über besondere Eigenschaften oder Fertigkeiten verfügen. So jemand ist Henriette Dornberger. Mit spielerischer Leichtigkeit handwerkt sie im Handumdrehen liebevolle Dekorationen und floristische Kunstobjekte, alles nur mit Naturmaterialien. Und wie ihre Augen dabei blitzen, wie ihre Finger fliegen, wie ihr Herz für diese schönen Dinge schlägt. Welche Freude es ihr bereitet, ihr natürliches Handwerk anderen Leuten nahe zu bringen.

Sie hat mir ein paar von ihren Dekorationen geschickt. Eine davon präsentiere ich hier (mit großem Stolz, denn ich empfinde es als Auszeichnung, wenn ich solche Dinge auf meinem Blog veröffentlichen darf). Nestwärme…

WeiterlesenNestwärme

Garten: Blumenpracht tütenweise verschenken

Verschenken Sie zum Valentinstag statt der üblichen Rosen doch einmal Tütchen mit Blumensamen für eine blütenfrische Saison. Zum Beispiel die farbenfrohe – und schmackhafte – Kapuzinerkresse. Aber nur, wenn der Partner auch ein Sinn fürs Gärtnern hat! Meine wöchentlichen Gartentipps, auch auf br-online.

Bauernregel:
Hüpfen Eichhörnlein und Finken,
siehst du schon den Frühling winken.

WeiterlesenGarten: Blumenpracht tütenweise verschenken

Item added to cart.
0 items - 0,00