Die Zirbe

„Die Zirbe“ – das ist der Titel des neuen Buchs von meiner Kollegin Sigrid Thaler und Heinrich Gasteiger, Bestsellerautor, Global Master Chef und Fooddesigner. Vorgestellt auf der Hotelmesse Bozen. Natürlich gab es etwas daraus zu kosten: Rohnen-Schlutzer mit Almkäsefonduta und Zirbenöl. Mehr als 800 Portionen gingen laut Heinrich innerhalb weniger Stunden weg – und Sigrid wurde stetig umlagert, um Auskunft über die wohltuende Wirkung der Zirbe zu geben. Gratulation zum Buch!

Buch: Kostbare Kräuterblüten

Kostbare Kräuterblüten von A wie Anis-Ysop bis Z wie Zitronenmelisse, geschrieben von Eveline Bach und Gabriele Halper, fotografiert von Luzia Ellert aus dem Löwenzahn-Verlag – das klingt spannend! Wo ich doch so gerne mit Kräutern und mit Blüten koche. das Titelbild verheißt eine Vielfalt an bunten Blütengenüssen, also gleich mal aufschlagen. Anis-Ysop: Da überraschen mich neben den bekannten violetten Blüten auch knallig orangefarbene im großformatigen Bild – die kenne ich ja noch gar nicht. Nachgelesen im Porträt, das es zu jeder Kräuterart auf einer ganzen Seite gibt, aber ich komme nicht weiter. „Je nach Sorte; kräftig orange oder lila“ steht dort nur. Sieht aber hübsch aus, der anschließend vorgestellte Couscous mit Anis-Ysop-Blüten (in orange und lila) und Wassermelone. Kann ich mir vom Duft und Aroma, geschmacklich gut vorstellen.

Bäume in der Abendschau

Gestern am 25. April 2017, zum Tag des Baumes in der Abendschau, ein Beitrag von Hermann Scholz: „Bäume essen? Klingt völlig verrückt!“ Aber aus Bäumen entstehen dann Köstlichkeiten – Kirschblüten-Gugelhüpfe und Lindenblatt-Sushis. Rezepte aus meinem neuen Buch „Bäume in Küche und Heilkunde“ beim AT-Verlag. In der Mediathek vom BR ansehen: HIER klicken.

Tannenbäume husten nicht

Tanne, sie steht im dunklen Tann, und harrt geduldig aus. Verstopfte Nase, verschleimte Bronchien? Schnupfen, Husten? Niemals – davor bewahren die Tanne, würde sie für Erkältung und Grippe empfänglich sein, ihre ätherischen Öle. Aber weil die Tanne so wundervolle Heilstoffe in sich birgt, können wir davon profitieren. Wipfelbonbons, Nadel-Inhalation, Sauerhonig – das sind nur drei Rezepte aus der Hausapotheke rund um die Tanne.

Mit der Kräuterfee durchs Jahr

Elisabeth Maria Mayer ist mir durch mehrere Buchtitel (z.B. „Die besten Wildfruchtrezepte“ oder „Wildfrüchte, -gemüse & -kräuter erkennen, sammeln & genießen“) bereits ein Begriff. In ihrem neuen Werk „Mit der Kräuterfee durchs Jahr“ stellt sie – jahreszeitlich sortiert – über 100 ihrer liebsten Blüten, Kräuter, Pilze und Wildfrüchte kurz vor

WeiterlesenMit der Kräuterfee durchs Jahr

Rezepte? Rezepte!

Benjamin Written BroschuerenBenjamin Written? Den Namen sollte man sich merken (gesprochen: Benschamin Written). Denn aus seiner Feder – besser Küche – kommen feinste Rezepte mit Kräutern! Hier eine Auswahl, mitten in den Brennnesseln. Aber gerade um die heimischen Wildkräuter wie Bärlauch, Brennessel, Holler und um altbewährte Küchenkräuter wie Thymian, Salbei, Melisse geht es.

WeiterlesenRezepte? Rezepte!

Nachhaltig genießen

Immer wieder trifft man spannende Leute, wenn man so viel herumkommt wie ich. Da geht es um Lebensphilosophien, Überzeugungen, Zukunftsvisionen und mehr – und um viel Engagement, auch und vor allem ehrenamtlich. Ein solch spannender Mensch ist Kräuterpädagoge Benjamin Amar aus Wien. Er betreibt eine Website, die viel Information bietet: www.amar.at. Nein, nicht viel – …

WeiterlesenNachhaltig genießen

Die heilsame Wiese

Buch Heilsame WieseImmer wieder werde ich gefragt, ob es denn meine Ratschläge und Rezepte über Wildkräuter nachzulesen gäbe. Ja, jetzt gibt es das! Die erste Broschüre ist fertig, mit dem Titel „Die heilsame Wiese“ sind darin neun altbewährte Heilkräuter genau beschrieben.

WeiterlesenDie heilsame Wiese

Dufte Veilchen

DuftveilchenEndlich blühen sie, die Duftveilchen. Erst beschnuppern: Wie duften sie fein! Dann bewundern: Was sind sie doch hübsch! Schließlich pflücken: Was kann man nicht alles draus machen! Kuchen dekorieren, Salate garnieren. Kandieren. Veilchenzucker mixen. Schon gewusst, dass die berühmte Nachspeise „Birne Helene“ ursprünglich von Duftveilchen gekrönt wurde?

WeiterlesenDufte Veilchen

Ran an den Speck!

Die Natur schenkt uns heuer reich, überreich! Überall biegen sich die Zweige unter der schweren Last, hängen die Sträucher voll, leuchtet es aus dem Gebüsch. Ebereschen (Vogelbeeren) sind dieses Jahr besonders schmackhaft – man probiere! Kirschpflaumen (Kriacherl) gibt es en masse, wilde Johannisbeeren und Himbeeren kann man gar nicht alle zupfen. Auch die ersten Hagebutten …

WeiterlesenRan an den Speck!

Nicht mehr lange, dann!

Bald, in wenigen Wochen erscheint das „Wilde Kräuterbuch“ – eine gemeinsame Herzensangelegenheit von Renate Blaes und mir (in der Edition Blaes) . Was es darin zu betrachten und zu lesen gibt? Wundervolle Bilder aus der Wildkräuterwelt, Fabeln über wilde Pflanzen aus allen Jahreszeiten und jede Menge Rezepte mit wilden Köstlichkeiten. Nicht zu vergessen Bestimmungshilfen und …

WeiterlesenNicht mehr lange, dann!

Ist doch bloß Unkraut…

Bereits im vierten Jahr gibt es die beliebten Kräuterwanderungen rund um den Schneiderhof in Dachau-Mitterndorf, seien Sie herzlich willkommen: „Frisches Grün im Frühling“ am Donnerstag, den 5. Mai 2011 von 17-18 Uhr. Weg damit, wer mag schon Unkraut? So etwas sagt nur, wer die wahren Werte der Kräuter nicht kennt. Doch Brennnessel, Giersch, Gundermann und …

WeiterlesenIst doch bloß Unkraut…

Aufgekocht!

Ganz frisch – sowohl das Buch wie auch die Zutaten: In diesem Kochbuch „Dachau kocht auf – die besten Rezepte aus der Region der Genießer“ sind Produkte der Saison und möglichst direkt aus dem Garten oder vom Feld die Hauptsache. Daraus werden dank der vielen leckeren und unkomplizierten Rezepte von Kunden und Zulieferern des Schneiderhofs …

WeiterlesenAufgekocht!

Kräuterfee Gundelrebe

Eine kleine grüne Fee,
wand sich durch den Garten,
sie besucht auch dich sehr bald,
du musst nicht lange warten.
Nimmt dich mit auf eine Reise,
durch ihr wunderbares Land,
erzählt Geschichten Kräuterweisen
bald sind sie dir wohl bekannt.

Diese Verse stammen von Margit Keilholz, einer Kräuterpädagogin aus dem schönsten (so Frau Keilholz) Dorf Mittelfrankens, Oberkrumbach nahe Kirchensittenbach in der Hersbrucker Schweiz. Ihre Kräuterfee Gundelrebe führt durch das Land der Wildkräuter, duftender Blumen und zauberhafter Bäume. Lassen Sie sich dorthin entführen, machen Sie eine Reise dorthin. Gundelrebe erzählt Ihnen alte Geheimnisse und verwunschene Geschichten. Aber erst einmal erzähle ich Ihnen die Geschichte, wie ich Fee Gundelrebe traf…

WeiterlesenKräuterfee Gundelrebe

Schon mal einem Gestreiften Frosch begegnet?

Es scheint eine außerordentlich seltene Spezies zu sein, der Gestreifte Frosch. Rana striata? Mir ist er bislang völlig unbekannt gewesen, bis ich ein hübsches Buch von den Weilheimer Kräuterpädagogen bekam. „Kochen und Backen mit Wildkräutern“ steht auf dem samtroten Buchdeckel. Darin blätternd, hüpfte der Gestreifte Frosch mir ins Auge: in der Rubrik „Aus dem Backofen“.

WeiterlesenSchon mal einem Gestreiften Frosch begegnet?

Kraut und Rüben

Fleischkraut, Wirsing, Steckrüben, Herbstrüben, Bayerische Rüben, Schwarzwurzeln, Rote Bete – das ist das Gemüse, was uns jetzt vom Bauern frisch angeboten wird. Leider wissen viele Menschen gar nicht mehr, wie gut diese Gemüse schmecken. Und schon gar nicht, wie man sie in der Küche verarbeitet und mit ihnen kocht. Aber da kann geholfen werden!

WeiterlesenKraut und Rüben

Brennnesselbrot

Schöne Sache: Heute ist Weltbrottag. Da fällt mir auf der Stelle wieder das leckere Brennnesselbrot ein, das bei einem Picknick Appetit auf mehr machte. Holzofenbrot aus Roggenmehl, angereichert mit Buttermilch und Körnermischung, dazu reichlich Brennnesselspitzen! Zwar nicht selbst gebacken, aber selbst probiert und für überaus lecker befunden. Wenn ich nur ans Rezept käme… Aber schauen wir doch mal, ob nicht unter den vielen Beiträgen was zu finden ist, etwa HIER: http://kochtopf.twoday.net/stories/5175995/

WeiterlesenBrennnesselbrot

Item added to cart.
0 items - 0,00