Mit der Kräuterfee durchs Jahr

Elisabeth Maria Mayer ist mir durch mehrere Buchtitel (z.B. „Die besten Wildfruchtrezepte“ oder „Wildfrüchte, -gemüse & -kräuter erkennen, sammeln & genießen“) bereits ein Begriff. In ihrem neuen Werk „Mit der Kräuterfee durchs Jahr“ stellt sie – jahreszeitlich sortiert – über 100 ihrer liebsten Blüten, Kräuter, Pilze und Wildfrüchte kurz vor

WeiterlesenMit der Kräuterfee durchs Jahr

Die rote Pest aus grüner Sicht

Impatiens glandulifera Bluete
Indisches Springkraut (Impatiens glandulifera)

So der Titel eines Buchs von Volkmar Weiss im Leopold Stocker Verlag. Untertitel: Springkräuter – von Imkern geschätzt, von Naturschützern bekämpft. Das muss ich lesen. Tatsächlich finde ich in diesem Werk eine Fülle von sehr gut untermauerten Argumenten, die für mehr Gelassenheit im Umgang mit den eingeschleppten, als invasive Neophyten nicht nur titulierten, sondern vehement bekämpften Springkräutern werben. Gerade beginnt das Indische Springkraut zu blühen, schon rufen viele Umweltschutzverbände zum „Kampf gegen Fremdländische Unkräuter“ auf…

WeiterlesenDie rote Pest aus grüner Sicht

Eine Tasche voll Garten

Stocker_Garten in der TascheGärtnern ohne Gartenboden – absolut im Trend. Ob in der Stadt, wo gar kein Garten vorhanden, oder auf dem Land, wo der Garten bekanntlich ja immer zu klein ist – zusätzliche Ideen, wie und wo Gemüse, Kräuter, Obst oder Blumen sich ziehen lassen, sind immer willkommen. Kästen, Kübel und Töpfe? Sperrig, schwer, kaum zu bewegen. Dann doch lieber Taschen! Denn Platz zum Gärtnern ist in der kleinsten Tasche. Zum Hinstellen, zum Aufhängen, zum Weitertragen. Geht ganz einfach – und doch gibt es viel zu lernen. „Der Garten in der Tasche“ von Romana Hasenöhrl kommt da gerade recht. 

WeiterlesenEine Tasche voll Garten

Düngen? Düngen! Aber richtig.

Stocker_DuengemittelOb im Garten, auf Balkon oder Fensterbank, Gewächse in unserer Obhut wollen gut gepflegt werden. Für Wachstum, Vitalität und Ertrag. Wir gießen sie, wenn es sie dürstet. Und füttern sie, damit sie keinerlei Hunger leiden. Letzteres tun wir manchmal viel zu gut. Pflanzen mit dem rechten Maß an Nährstoffen zu versorgen, sprich Düngen will gelernt sein. Ebenso muss man sich einiges Wissen rund um die Gesundheit der Pflanzen aneignen, damit im Fall des Falles sofort Erste Hilfe geleistet werden kann. Und alles bitte naturgemäß, natürlich, ökologisch unbedenklich, ohne Chemie. Aha! Also wäre ein schlaues Buch dazu sehr willkommen. Gibt es!

WeiterlesenDüngen? Düngen! Aber richtig.

Brennnesseln, die Wunderpflanzen

Urtica dioicaIst über Brennnesseln nicht eigentlich schon alles gesagt? Keineswegs, wie könnte eine solche Pflanze jemals ausdiskutiert sein? Täglich habe ich irgendwie mit Brennnesseln zu tun. Beim Spaziergang, im Garten, in der Küche, als Heilpflanze… Nachdrücklich ist mir noch der französische „Brennnesselkrieg“ in Erinnerung. Sogar die Weitergabe von Wissen um diese wunderbare Pflanze wurde von Staats wegen untersagt. Aber es gibt Menschen, die sich wie eine Brennnessel gegen Dummheit wehren. Wer die Brennnessel nicht versteht, verbrennt sich die Finger. Und wer die Brennnessel verbietet, verkennt ihre verständigen Freunde.

WeiterlesenBrennnesseln, die Wunderpflanzen

Holler in Rot

Heuer in Massen: Roter Holunder (Sambucus racemosa), auch Berg-, Trauben- oder Hirschholunder genannt. Die Früchte sind durchaus verwertbar, wenn auch nur gekocht und von den Steinkernen befreit. Rohe Früchte verursachen Brechdurchfall. Frisch gepresster Saft wurde früher als Mittel gegen Halsweh und Fieber eingesetzt – schmeckt sehr herb. Angenehmer, ja richtig gut ist ein Gelee, das mit Apfel und/oder Birne gemischt zubereitet wird.

WeiterlesenHoller in Rot

Item added to cart.
0 items - 0,00