Buch: Kostbare Kräuterblüten

Kostbare Kräuterblüten von A wie Anis-Ysop bis Z wie Zitronenmelisse, geschrieben von Eveline Bach und Gabriele Halper, fotografiert von Luzia Ellert aus dem Löwenzahn-Verlag – das klingt spannend! Wo ich doch so gerne mit Kräutern und mit Blüten koche. das Titelbild verheißt eine Vielfalt an bunten Blütengenüssen, also gleich mal aufschlagen. Anis-Ysop: Da überraschen mich neben den bekannten violetten Blüten auch knallig orangefarbene im großformatigen Bild – die kenne ich ja noch gar nicht. Nachgelesen im Porträt, das es zu jeder Kräuterart auf einer ganzen Seite gibt, aber ich komme nicht weiter. „Je nach Sorte; kräftig orange oder lila“ steht dort nur. Sieht aber hübsch aus, der anschließend vorgestellte Couscous mit Anis-Ysop-Blüten (in orange und lila) und Wassermelone. Kann ich mir vom Duft und Aroma, geschmacklich gut vorstellen.

Wilder Dost

Schmetterlingsmagnet, Pizzagewürz und fast schon vergessene Heilpflanze
Wenn der Dost, oft besser bekannt als Wilder Majoran oder Oregano, in voller Blüte steht, summt und brummt, schwirrt und flirrt es rund ihn. Von zahllosen Insekten wird das ursprünglich mediterrane Kraut als ergiebige Nektarquelle innig geliebt. Heiß begehrt wird Dost auch als Gewürz für Pizza und Pasta, kaum eine südländische Speise kommt ohne sein typisches Aroma aus. In der Heilkunde dagegen fristet der sonnenhungrige Dost noch ein Schattendasein. Höchste Zeit, ihn ins Licht zu holen, denn in ihm schlummern erstaunliche Kräfte.

Wie der Majoran vegan wurde, Teil 3

Heimlich, still und leise wanderte er in einer mondlosen Sommernacht einfach aus dem Garten aus. Verzog an eine trockene, karge Böschung, draußen hinter den Feldern, vor einer dichten Wildhecke am Waldrand. Keines der Kräuter, keine der Blumen, keiner der Sträucher, keiner der Bäume dort hatte je irgendwas von Leberwürsten gehört –

Wie der Majoran vegan wurde, Teil 2

Fortsetzung: Seine ganze Mühe umsonst! Blätter voller Aroma, Blütchen fein herausgeputzt, aufs Tête-à-tête mit den Bienen gefreut, so gerne Früchte bekommen… und nun? Der Gärtner hatte die Majoranstängel gebündelt, mit einer Schnur zusammengebunden und in eine Kiste gelegt. Zusammen mit vielen anderen Büscheln von Majoranen, die …

Entdeckt: Scharfer Oregano

Scharfer OreganoOregano, auch Dost oder Wilder Majoran genannt, ist DAS Pizzakraut, perfekt aber auch für Nudelsaucen, mediterrane Gemüsegerichte, als Kartoffelwürze. Origanum vulgare habe ich aber auch deswegen gerne im Garten, weil er mit seinen Blüten DIE Attraktion für unzählige Insekten ist. Und jetzt finde ich zwischen anderen Kräutertöpfen: Scharfen Oregano… echt scharf, oder?

WeiterlesenEntdeckt: Scharfer Oregano

Garten: Aber jetzt wird’s kalt

Heidekraut 3Nach milden Tagen kommen jetzt kalte Frostnächte, auch tagsüber wird’s ungemütlich. Danach soll es wieder mild werden. Das Hin und her beim Wetter darf den Gärtner nicht verdrießen. Schöne Tage für die letzten Arbeiten nutzen, schlechte Tage fürs Genießen. Vielleicht etwas Feines kochen? Im Gartenrezept der Woche stehen Kürbisplätzchen mit Salbeibutter. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Heidekraut
Die kleinen Halbsträucher sorgen gerade allerorten für Farbe. Sommer- oder Besenheide (Calluna vulgaris) sind dankbare Blüher, für Gärten gibt es mehr als 10.000 Sorten. So winzig ihre Glockenblütchen erscheinen, so großartig erweisen sie sich als Bienennahrung in später Jahreszeit.

Bauernregel:
Wie St. Martin (11.11.) führt sich ein,
soll zumeist der Winter sein.

WeiterlesenGarten: Aber jetzt wird’s kalt

Item added to cart.
0 items - 0,00