Ein Veilchen!

Ein Veilchen!

VeilchenHeute gesichtet, das erste Veilchen. Im Moos versteckt. Ein Veilchen macht zwar noch keinen Frühling, aber Hoffnung!

Als dann der Frühling im Garten stand

Als dann der Frühling im Garten stand,
Das Herz, ein seltsam Sehnen empfand,
Und die Blumen und Kräuter und jeder Baum
wachten auf aus dem Wintertraum.

Schneeglöckchen und Veilchen hat über Nacht
der warme Regen ans Licht gebracht,
Aus Blüten und dunkler Erde ein Duft
durchzog wie ein sanftes Rufen die Luft.

Percy Bysshe Shelley (1792-1832)

2 Kommentare
  • Jaaa! Ich habe gestern gleich zwei größere Büsche gesehen, und zwar auf einem Bürgersteig in einer Mauerritze. Und ich hab mich sooo drüber gefreut.

    Durchhalten! Und danke für das schöne Shelly-Gedicht.

    5. April 2013 um 6:58
  • Ich finde, dass ein einziges Veilchen schon den Frühling machen kann, zumindest einläuten … 😉
    Bei mir am Ammersee grünt es jetzt auch schon – wenn man genau hinschaut. Hab eben meine erste Vogelmiere-Blüte fotografiert.

    9. April 2013 um 13:50

Einen Kommentar schreiben

X