Schön sauer, der Ampfer

Sauerampfer – klingt verächtlich aus dem Munde eines Weinliebhabers. Dagegen umso verlockender für einen Wildpflanzenkenner. Gerade sprießt er wieder, das Essigkraut, der Sauerlump, der Surimuri. Kaum jemand, der sich nicht erinnert, mit welcher Lust man als Kind die frischen Blätter des Sauerampfers von der Wiese gezupft und genüsslich zerkaut hat: so schön sauer! Da lief einem das Wasser im Munde zusammen und der Durst war gelöscht. Will nicht auch jeder Koch seinen Gästen ein solches Wohlgefühl vermitteln? Dann kommt er am Sauerampfer kaum vorbei.
Mehr zum Sauerampfer auch im Wildpflanzen-Magazin – dem monatlich erscheinenden e-Magazin rund um Wildkräuter und mehr.

Weiterlesen

Rohkostsalat Rote Bete

Rote Bete-Rohkostsalat

Einzigartig, die Roten Bete! Und schmecken als Rohkost wirklich grandios. Hier mal in Kombination mit Äpfeln, Radicchio und Spinat:   Rote Bete schälen und fein stifteln, ebenso die Äpfel – Verhältnis Rote Bete zu Äpfeln etwa 2:1. Mit Salz und Zucker gut durchmischen, damit beide Saft ziehen. Apfelessig und Pfeffer zugeben. Radicchio in feine Streifen …

WeiterlesenRote Bete-Rohkostsalat

Garten: Was tun?

Maehnengerste 2Frisch entdeckt:
Mähnengerste
Wallende „Haarpracht“, überhängende Ähren mit langen Grannen machen die Mähnengerste (Hordeum jubatum) zu einer unübersehbaren Attraktion im Blumenbeet oder Balkonkasten. Das einjährige Ziergras mag es sonnig, heiß und trocken, seine anfangs grünliche Mähne färbt sich erst gelb, schließlich oft an den Spitzen rötlich bis violett. Die Masse macht’s, Mähnengerste wirkt nur dann richtig gut, wenn sie in größeren Gruppen gesät wird.

Wetterregel:
Im August, beim ersten Regen,
pflegt die Hitze sich zu legen.

WeiterlesenGarten: Was tun?

Garten: Tanken, füllen, ernten

Schokoladen_KosmeeFrisch entdeckt:
Schokoladen-Kosmee
Wenn es im Garten nach Zartbitterschokolade duftet, steht nicht unbedingt ein Schokokuchen auf der Kaffeetafel. Der würde auch ganz schnell schmelzen, bei der derzeitigen Wetterlage. Die Quelle für den verlockenden Duft aber schmilzt selbst in heißen Tagen nicht dahin, im Gegenteil. Die Schwarze oder Schokoladen-Kosmee (Cosmos atrosanguineus) duftet umso stärker, je wärmer es ist. Bei kühlem Wetter dagegen darf man sich mehr am Anblick ihrer samtig dunkelroten Blüten freuen. Der Korbblütler aus Mexiko mag es sonnig und warm, wird wegen der frostempfindlichen Knolle wie eine Dahlie kultiviert.

Wetterregel:
Wie`s Wetter am Siebenbrüdertag (10.7.),
es sieben Wochen bleiben mag.

WeiterlesenGarten: Tanken, füllen, ernten

Garten: Frühling!

Sibirischer BlausternFrisch entdeckt:
Blaustern
Sobald der erste Frühlingshauch durch den Garten zieht, blitzt es auch blau auf: Der Sibirische Blaustern (Scilla siberica) zeigt seine fast azurblauen Glöckchen. Das Zwiebelgewächs wird auch Nickende Sternhyazinthe genannt. Beim Zweiblättrigen Blaustern (Scilla bifolia) bleibt das Blau der Blütensterne heller, diese Art ist in den Auwäldern entlang der Donau noch ab und an zu bewundern, ist nach Artenschutzverordnung besonders geschützt, darf also keinesfalls gepflückt werden. Für den Garten eignet sich ohnehin der robustere und kälteverträglichere Sibirische Blaustern besser.

Wetterregel:
Wenn’s einmal um Josephi (19.3.) is’,
so endet der Winter g’wiß.

WeiterlesenGarten: Frühling!

Garten: Machen Sie mal

BayernprimelFrisch entdeckt:
Bayernprimel
Kissenprimeln (Primula acaulis) gibt es einer breiten Farbpalette von Weiß über Gelb und Rot bis Blau. Noch nicht lange im Sortiment sind Sorten mit gestreiften Blüten. `Zebra Blue´ ist eine davon, mit attraktiv weiß-blau gemusterten Blütenblättern, eben typisch bayrisch. Sogleich avancierte sie als „Bayernprimel“ zum Liebling der (nicht nur) bayerischen Gärtner.

Wetterregel:
Säst du im März zu früh – ist es leicht vergebene Müh’.

WeiterlesenGarten: Machen Sie mal

Frühling Spinat

Wildkräuterspinat

Brennnesseln und Bärlauch – die geben Power, die bringen Schwung. Und schmecken gut! Nicht nur als Pesto, sondern auch als Spinat. Hier unser Rezept vom letzten Küchen-Rendezvous „Bärlauch trifft Brennnessel“ Ende April 2014: Rezept Wildkräuterspinat für zwei Personen: 200 g junger Spinat 200 g Wildkräuter wie Brennnesseln, Giersch und Bärlauch 2 Schalotten etwas Butter oder Öl …

WeiterlesenWildkräuterspinat

Bärlauch Brennnessel

Wenn der Bärlauch mit der Brennnessel…

… eine frühlingsfrische Liaison eingeht. Dann kann keiner widerstehen. Wie das duftet, wie das schmeckt! Wir haben uns fürs Küchen-Rendezvous „Bärlauch trifft Brennnessel“ am 26. März 2014 wieder einfach raffinierte Rezepte ausgedacht, bei denen die Wildkräuter die Hauptrolle spielen. Alles auch raffiniert einfach nachzukochen. Lust auf Kohlrabi-Cappuccino mit Bärlauchhaube? Oder auf grüne Knödel? Und was …

WeiterlesenWenn der Bärlauch mit der Brennnessel…

Garten: Erntezeit!

HerbstanemoneDer Garten spendet reichlich, von Bäumen, vom Beet und aus der Erde. Auf zur Ernte. Und vielleicht gleich in die Küche, deshalb gibt es im Gartenrezept der Woche feines mit Roten Beten. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Herbstanemone
Elegant wie eine Geisha auf schwebt die Anemonenblüte auf hohen Stielen im Gartenbeet. Geishas sind Unterhaltungskünstlerinnen, auch darin stehen ihnen die Herbstanemonen (Anemone hupehensis) nicht nach. Im Fernen Osten werden die Pflanzen schon lange kultiviert, in Deutschland sind sie seit 1855 als Gartenpflanzen bekannt. Sie gelten als äußerst robust und doch sehr blühfreudig, nicht selten versamen sie sich sogar reich.

Bauernregel:
Ein guter Septemberregen
kommt nie ungelegen.

WeiterlesenGarten: Erntezeit!

Garten: Winter ade! Frühling juchhe!

Tausendschoenchen 3Na endlich! Das wurde aber auch Zeit, dass der Frühling einzieht. Also nichts wie raus, denn jetzt drängt sich die Arbeit. Man kommt kaum nach, trotzdem: Zeit nehmen und die vielen schönen Frühlingsblüher bestaunen. Und auch was in der Küche probieren, vielleicht Bärlauchspätzle? Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Tausendschönchen
Bellis, wie die Gärtner sie nennen, sind die prächtigen Schwestern der schlichten Gänseblümchen. Tausendschön, welcher Name würde den anspruchslosen, lange blühenden und kälteunempfindlichen Blumen besser passen? Der Handel bietet sie gerade jetzt zu äußerst günstigen Preisen an, denn es wird Platz für die Balkon- und Sommerblumen gebraucht.

Bauernregel:
April kalt und nass, füllt Scheuer und Fass.
April trocken, macht die Keime stocken.

WeiterlesenGarten: Winter ade! Frühling juchhe!

Garten: Erdbeeren ade, Pflaumen juchhe!

Die Erdbeersaison neigt sich dem Ende zu und die Stauden sollten für nächstes Jahr vorbereitet werden. Danach verlangt das Steinobst Ihre volle Aufmerksamkeit: späte Kirschen, Pflaumen und Aprikosen sind jetzt erntereif. Meine wöchentlichen Gartentipss – auch auf br.de.

Erntesegen beim Steinobst:
• Späte Kirschen.
• Kirschpflaumen.
• Frühe Pflaumen (Frühzwetschgen).

Bauernregel:
Zu Oswald (5.8.)
wächst die Rübe bald.

WeiterlesenGarten: Erdbeeren ade, Pflaumen juchhe!

Barbara – der Lenz ist da!

Mmmmh, was gibt es im ausklingenden Winter nicht alles für Delikatessen. Anders als das sonnenverwöhnte und zartbesaitete Sommergemüse sind die Winterkräuter voller Kraft und Würze. Immerhin müssen sie der Kälte trotzen. Das macht sie aber umso schmackhafter. Feine Bittertöne mit scharfem Akzent sind es, die den Gaumen reizen – viele Vitamine, die den Körper kräftigen. Jetzt besonders gut: Frisches Barbarakraut (Barbarea vulgaris).

WeiterlesenBarbara – der Lenz ist da!

Garten: Start in die Pflanzsaison

Jetzt heißt es nochmal Ärmel hochkrempeln und ab ins Beet mit immergrünen Gehölzen, Ziergräsern und Blumenzwiebeln. Diese Pflanzen wollen zu Herbstbeginn eingebettet werden. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Durch des Septembers heit’ren Blick
schaut nochmals der Mai zurück.

WeiterlesenGarten: Start in die Pflanzsaison

Garten: Vorbereitungen für die nächste Saison

Der Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite, doch im Gartenkalender schleicht sich auf leisen Sohlen der Frühherbst ein. Jetzt ist die Zeit gekommen, Kräuter-Stecklinge zu setzen und Gemüse nachzusäen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Der September ist der Mai des Herbstes.

WeiterlesenGarten: Vorbereitungen für die nächste Saison

Garten: Tun Sie was für Insekten!

Geben Sie Wildbienen, Ohrwürmern und Schmetterlingen ein Zuhause in Ihrem Garten: Sammeln Sie dazu Strohbüschel, Rindenstücke oder Ziegelsteine in einer Kiste und decken Sie diese ab. Insekten werden Ihnen den Unterschlupf mit aktiver Hilfe im Garten danken. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Wie Maria (2.7.) fortgegangen,
wird Magdalena (22.07.) dich empfangen.

WeiterlesenGarten: Tun Sie was für Insekten!

Garten: Es wächst!

Endlich, die Sonne wurde dieses Frühjahr schon gesichtet. Die Pflanzen reagieren prompt. Der Gärtner ist jetzt aber nicht nur im Garten gefragt. Auch die treibenden Orchideen auf der Fensterbank müssen versorgt werden: umtopfen, wässern, mit neuer Erde und Substrat versorgen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Gertraud (17.3.) den Garten baut.

WeiterlesenGarten: Es wächst!

Alles Spinat

Spinat kennen alle, aber mag ihn auch jeder? Ich nicht so, und wenn, dann höchstens junge Blätter als Salat. Schmecken gut mit Orangenfilets (Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen) und Senfsahne-Dressing. Mir persönlich sind eine ganze Menge anderer Pflanzen lieber, die sich wie Spinat verwenden lassen.

WeiterlesenAlles Spinat

Gartenwetter: Raus ins Freie!

Verschiedene Gemüsesorten, wie zum Beispiel Erbsen, Möhren oder Radieschen, können jetzt ins Freie gepflanzt werden. Und wer sich im Sommer an üppig blühenden Rosen erfreuen möchte, der sollte sie jetzt schon gegen Schädlinge stärken. Meine wöchentlichen Gartentipps auf br-online.

Bauernregel:
Setzt du die Kartoffel im April,
so kommt sie, wann sie will.
Setzt du sie im Mai,
so kommt sie glei‘.

WeiterlesenGartenwetter: Raus ins Freie!

Item added to cart.
0 items - 0,00