Barbara – der Lenz ist da!

Barbara – der Lenz ist da!

Mmmmh, was gibt es im ausklingenden Winter nicht alles für Delikatessen. Anders als das sonnenverwöhnte und zartbesaitete Sommergemüse sind die Winterkräuter voller Kraft und Würze. Immerhin müssen sie der Kälte trotzen. Das macht sie aber umso schmackhafter. Feine Bittertöne mit scharfem Akzent sind es, die den Gaumen reizen – viele Vitamine, die den Körper kräftigen. Jetzt besonders gut: Frisches Barbarakraut (Barbarea vulgaris).

Gehört zur Familie der Kreuzblütler, ist mit Brunnen- und Gartenkresse wie mit Meerrettich und Kohl verwandt, daher auch der typische Geschmack. Wird danach auch Winter- oder Frühlingskresse genannt. Lässt sich im Garten ziehen – oder an Wegrändern, Schuttplätzen, Kiesgruben sammeln. Schmeckt besonders fein zu Fisch – dafür z.B. die Rosettenblätter mit Schalotten, Butter und Zitronensaft wie Spinat kurz garen, gebratenen Fisch und Salzkartoffeln dazu.

2 Kommentare
  • Die Beschreibung des Kraus hört sich vielversprechend an. Ich denke, da ich eventuell auch ein paar Kräuter für mein Projekt holen mag, dass das mit Sicherheit dabei sein wird.

    14. März 2012 um 9:50
  • Von Barbarakraut habe ich noch nie gehört – da werde ich mal Ausschau halten. Interessant!

    14. März 2012 um 18:37

Einen Kommentar schreiben

X