Feldsalat Topinambur

Feldsalat mit Topinambur

Leichte, elegante Küche, und doch mit bodenständigem Charme. Passend zur Saison mit regionalen Zutaten. Feldsalat, Birnen, Topinambur, Walnüsse und mehr gibt es beim Bauern mit Direktvermarktung, z.B. beim Schneiderhof in Dachau-Mitterndorf. Einer unserer bevorzugten Lieferanten fürs Küchen-Rendezvous.   Und wie entsteht der knackig-nussige Salat mit den zarten Scheiben und dem sanften Dressing? Weiterlesen: Zutaten für …

WeiterlesenFeldsalat mit Topinambur

Garten: Nach dem Regen

Gewoehnlicher Schneeball mit BieneNach den wochenlangen starken Regenfällen ist Aufräumen im Garten angesagt. Böden sollten gelockert und Mulchdecken gewendet werden. Im Gartenrezept der Woche gibt es Schnitzel, ganz besondere. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Schneeball
Seinen Namen verdankt dieser anspruchslose Zierstrauch den opulenten Blütenkugeln einer Zierform, die wahrhaftig an Schneebälle erinnern. Wasserholder lautet die alte, fast vergessene Bezeichnung, weil die Blütenschirme denen des Holunders ähneln und das Gehölz gerne an feuchten Standorten wächst. In jedem Fall aber ist der Gewöhnliche Schneeball (Viburnum opulus) zur Blütezeit viel mehr als „gewöhnlich“.

Bauernregel:
Juni muss den Ausschlag geben
für den künft’gen Erntesegen.

WeiterlesenGarten: Nach dem Regen

Garten: Märzwinter

SchneegloeckchenTypisch für diese Jahreszeit, der Winter kehrt noch einmal zurück. Märzwinter nennt man dieses Phänomen. Er fällt oft umso heftiger aus, je milder der Winter war. Im Garten darf man sich da nicht verunsichern lassen, der Frühling lässt sich durch nichts mehr aufhalten. Man kann ja inzwischen ein bisschen in die Küche gehen, beim Gartenrezept gibt es diesmal feine Rübchen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Schneeglöckchen
Sehnsüchtig wird seine Blüte erwartet, von diesem kleinen Zwiebelgewächs. Denn kaum eine andere Pflanze signalisiert so anmutig den Übergang vom Winter zum Frühling wie eben das Schneeglöckchen. Rund 1000 Sorten gibt es von ihm, manch eine wird höchst kostspielig unter Spezialisten gehandelt. Gepflanzt werden Schneeglöckchen am besten während oder kurz nach der Blüte. Gelagerte Zwiebelchen dagegen wachsen oft nicht an, sie trocknen allzu rasch aus.

Bauernregel:
Ist‘s am Josefstag (19.3.) schön,
kann’s nur gut weitergehen.

WeiterlesenGarten: Märzwinter

Kesse Kresse-Nudeln

Mal wieder Hunger, aber Kühlschrank leer? Ach, Nudeln finden sich doch immer. Und Kresse wächst reichlich auf der Fensterbank. Daraus lässt sich ganz schnell ein Frühlings-Essen zaubern. Nudeln kochen, absieben, etwas Kochwasser aufheben. In eine Pfanne geben, wenig scharfen Senf und Sahne oder Frischkäse dazu, mit Nudelkochwasser verlängern. Salzen und pfeffern, reichlich frische Kresse dazu. …

WeiterlesenKesse Kresse-Nudeln

Mein wandelbarer Herbstauflauf

Gemüse gibt es gerade reichlich, vor allem Wurzeln und Knollen. Knackig und voller Kraft. Und? Was Warmes möchte der Mensch jetzt. Deshalb gibt es Auflauf. Einmal vorbereitet – portionsweise eingefroren – immer neu gewürzt. So wird aus einem einfachen Grundrezept ganz fix eine wunderbare Vielfalt, schmeckt Gemüse jeden Tag anders.

WeiterlesenMein wandelbarer Herbstauflauf

Rote Bete mit Schaumkraut

Das letzte Wintergemüse gepaart mit den ersten Frühlingskräuter, immer ein besonderer Genuss. Rote Bete sind mit ihrem Reichtum an Vitamin B, Kalium und Eisen ideal, um Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Vitamin C, Senfölglycoside und Bitterstoffe im Schaumkraut (ich verwende vor allem Gartenschaumkraut, Cardamine hirsuta) helfen, die Winterschwere zu lösen und Appetit auf Frühling zu machen. Zum Rezept:

WeiterlesenRote Bete mit Schaumkraut

Frisches Grün auf dem Fensterbrett

Gerade jetzt ist der Hunger auf frisches Grün groß! Der lässt sich leicht stillen, selbst wenn es draußen noch gar nichts zu ernten gibt. Das Fensterbrett dient als Gartenersatz. Hier lassen sich schnell Keimlinge und Sprossen ziehen. Besuchen Sie mich auf der Showbühne des Bayerischen Rundfunks auf der IHM München 2011 (Halle A3) – am Mittwoch, den 16.3.2011 stelle ich die Keimlinge dort vor!

WeiterlesenFrisches Grün auf dem Fensterbrett

Garten: Wenn Knollen Knospen treiben

Immer wieder kommt es vor, dass Vorräte wie Kartoffeln, Zwiebeln oder Rüben treiben. Kein Grund, die keimenden Knollen einfach wegzuwerfen. Wie wäre es mit einer kleinen Aufzucht? Gärtnerei auf der Fensterbank – meine wöchentlichen Gartentipps, auch auf br-online.

Bauernregel:
St. Agatha die Gottesbraut,
macht, dass Schnee und Eis gern taut.

WeiterlesenGarten: Wenn Knollen Knospen treiben

Senfquitten mit Salbei

Zum Käse, zum Wild, zum kalten Braten, zu schlichten Kartoffeln – die Senfquitten schmecken mir immer gut. Dass sie auch gut aussehen, dafür hat hier Christa Brand gesorgt. Christa ist Fotografenmeisterin, sie versteht es meisterlich, das Licht einzufangen. Fast meint man, dass einem beim Anblick hier der herrliche Duft nach Quitten und Salbei um die Nase zieht.

WeiterlesenSenfquitten mit Salbei

Darf’s auch ein Wurstbrot sein?

Mit Gemüse und Kräutern, gar erst Wildkräutern (vulgo Unkraut) lassen Männer sich selten locken. Ein Leberwurstbrot oder ein Stück Schinken ist da schon eher geeignet. Raffiniert, wenn die gesunden Zutaten einfach versteckt sind – in der Wurst. Dann läuft sogar bei den hartnäckigsten Gegnern das Wasser im Mund zusammen. Und schwupps, sind sie im Laden – im Kräuter-Erlebnis-Laden Tölzer Land in Kloster Benediktbeuern.

WeiterlesenDarf’s auch ein Wurstbrot sein?

Item added to cart.
0 items - 0,00