Ein ungewöhnliches Kompott

Ein ungewöhnliches Kompott

QuitteIch liebe Quitten! Aber nicht immer nur süß als Gelee oder Quittenbrot, sondern noch lieber herzhaft, würzig, scharf! Quitten werden immer noch unterschätzt, sie sind so vielseitig. Warum nicht ein Kompott, mit Senf und Salbei? Zum Käse, zum Wild, zum kalten Braten, zu schlichten Kartoffeln – solche Senfquitten schmecken immer gut.

Quitten Senf Salbei

Foto: Christa Brand

Senfquitten mit Salbei:

1 kg Quitten
500 ml Apfelessig
350 g brauner Zucker
3 Esslöffel Senfpulver
2 Zimtstangen
½ Vanillestange
5 Pimentkörner
10 Pfefferkörner
5 Kapseln Kardamom
2 Lorbeerblätter
1 Scheibe frischer Ingwer
1 Zweig Salbei

1. Quitten waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und in schmale Spalten schneiden.
2. Zimt, Vanillestange, Piment, Pfeffer, Lorbeer, Kardamom und Ingwer in ein Säckchen (z.B. Vlies-Teebeutel, Mulltuch) füllen und dieses zubinden.
3. 500 ml Wasser mit Essig, Zucker, Senfpulver und dem Gewürzsäckchen aufkochen, rühren, bis der Zucker sich vollständig gelöst hat.
4. Quittenspalten und Salbei (je nach Größe die Blätter ganz verwenden oder in feine Streifen schneiden) in den Sud geben. Etwa 15 Minuten sanft köcheln lassen, bis die Quitten weich sind.
5. Quitten mit dem Gewürzsäckchen in ein großes Glas schichten, den heißen Sud darüber gießen.
6. An einen kühlen Ort stellen. Am nächsten Tag Sud abgießen, aufkochen und erneut heiß über die Quitten gießen.
7. Diesen Vorgang nach einem Tag nochmals wiederholen und wiederum 24 Stunden ziehen lassen. Dann das Gewürzsäckchen entfernen.
8. Quitten in kleinere Gläser schichten und mit Sud begießen, bis sie ganz mit Flüssigkeit bedeckt sind. Gläser verschließen.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X