Sämereien ganz scharf – Senf

Noch mal Samen, diesmal scharfe: Senfkörner. Die gibt es in Gelb (vom Weißen Senf, Sinapis alba) und in Braun (vom Schwarzen Senf, Sinapis nigra). Aus ihnen bereitet man Senf – was wär die Wurst nur ohne ihn? Da geb ich mal ganz schnell auch noch meinen Senf dazu. Ein Rezept.

Kräutersenf
150 g Senfkörner gelb
50 g Senfkörner schwarz
200 g Wasser
250 g Essig
70 g Honig
2 TL Salz
100 g frische Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch oder Rosmarin, Oregano, Thymian)
1-2 EL Olivenöl

Senfkörner über Nacht in den Gefrierschrank geben, am nächsten Tag fein mahlen. Dürfen beim Mahlen nicht heiß werden, sonst schmecken sie bitter. Alternativ fertiges Senfmehl verwenden. Wasser zugeben, über Nacht quellen lassen. Essig, Honig, Salz und fein geschnittene oder im Mörser zu einer Paste zerkleinerte Kräuter dazugeben und erhitzen. Bei milder Hitze einige Minuten garen. Olivenöl unterziehen. In saubere Schraubgläser füllen und sofort verschließen. Mindestens 2 Wochen ziehen lassen. Hält im Kühlschrank dicht verschlossen mindestens ½ Jahr, nach Anbruch 3-4 Wochen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00