Herzen zu verschenken!

Herzen zu verschenken!

Henriette Dornberger hat mal wieder ihr Herz für Natur geöffnet. Heute geht es grasig-herzig zu. Und sie meint, einen Anlaß, ein Herz zu verschenken, findet man doch immer!

Ein Herz aus Gras für alle Fälle
Drahtring als Herzform biegen. Gräser von der Herzmitte mit Wickeldraht auf den Ring binden, rechte und linke Herzhälfte gleichförmig arbeiten. Die Grasenden an der Herzspitze auslaufen lassen. Mit einem schönen Band schmücken.
Für das Herz im Bild links werden die Halme ohne Blüten stramm und ordentlich aufgewickelt. Herrliche Gartendekoration, einfach an einen langen Stab aufbinden. Beim Herz im Bild rechts dürfen dagegen die Rispen und Ähren locker schwingen. Elegant als Zierde für eine schlichte Vase, hier mit Sterndolden gefüllt.

2 Kommentare
  • Karin Müller
    Antworten

    Hallo Frau Greiner,
    beneidenswert dieses Händchen für phantastische Dekorationen aus einfachen Dingen – auf alle Fälle werde ich mein Herz auch für die Natur öffnen. Draht und Ring liegen schon bereit und Material gibt es in Hülle und Fülle vor der Haustür. DANKE für diese tollen Anregungen!
    Liebe Grüße aus Edt – Niederbayern
    Karin Müller

    14. Juni 2011 um 9:02
  • beck renate
    Antworten

    Sieht toll aus!
    Ob ich sowas für den Prüfungstisch – wenigstens annähernd – nachmachen kann ?
    Vielleicht mit Lavendel? Der würde sogar beruhigend wirken!??!
    P.S.: Als „Britscherl“ muß ich schon verraten, dass auch die Karin Müller tolle Kunstwerke zaubern kann!

    Niederbayerische Grüße

    Renate Beck

    14. Juni 2011 um 10:35

Einen Kommentar schreiben

X