Gründonnerstag

In der Passionswoche zwischen Palmsonntag und Ostern hat der Donnerstag eine besondere Bedeutung. Gründonnerstag, eine sehr logisch klingende und wahrscheinliche Deutung des Namens bezieht sich auf den Brauch, an diesem Tag besonders viel Grünes zu essen. Mit grünem Gemüse und grünen Kräutern soll man die Kraft des Frühlings und die Stärke des Austriebs in sich aufnehmen. Laut Volksglauben wird man dadurch das ganze Jahr nicht krank und hat immer Geld im Beutel. Traditionell gibt es an diesem Tag eine bestimmte Speise wie Suppe, Brot oder Kuchen.

Mehr Vielfalt auf dem Teller

Gehören unbedingt zu den Leibspeisen: Brot und Nudeln. Warum immer aus Weizen? Brotgenuss und Nudelglück geht auch mit anderen Getreiden oder Pseudo-Cerealien. Einfach mal ausprobieren, denn Vielfalt auf dem Teller heißt auch mehr Variation auf den Feldern.

Brot aus Hirse und Quinoa

Hirse-Quinoa-Brot

Unser drittes Brotrezept: Das taugt zum Frühstück wie zur Brotzeit oder als Beilage zum Süppchen, auch getoastet richtig fein! Es wird durch Flohsamen sehr elastisch und angenehm weich. Schmeckt sehr mild, kommt einem Weißbrot sehr nahe. Zutaten: 130 g Quinoa (bevorzugt heller Quinoa, es darf aber auch brauner, roter oder gemischter sein) 170 g Hirse …

WeiterlesenHirse-Quinoa-Brot

Amarant Buchweizen Brot

Amarant-Buchweizen-Brot

Unser zweites Brotrezept – glutenfrei: Ein Kastenbrot mit Amarant und Buchweizen, mit Leinsamen und Nüssen. Nicht erschrecken: das Brot wirkt gebacken sehr kompakt und hart, lässt sich aber vollkommen ausgekühlt sehr gut schneiden und schmeckt erstaunlich saftig. Zutaten: 400 g Amarantmehl 250 g Buchweizenmehl 1 Päckchen Weinstein-Backpulver 1 TL Salz 1 TL brauner Zucker 1 …

WeiterlesenAmarant-Buchweizen-Brot

Hirse Buchweizen Reis Brot

Vollwertbrot mit Hirse, Reis und Buchweizen

Unser erstes Brotrezept – glutenfrei und vollwertig. Kräftig im Geschmack und fein in der Krume. Kommt einem Bauernbrot gleich. Die Körner lassen sich gut in einer Küchenmaschine fein mahlen, Reis- und Buchweizenmehl bekommt man auch fertig zu kaufen. Da kein Gluten enthalten ist, fehlt die Klebkraft. Um einen elastischen, backfähigen Teig zu erhalten, kommt Johannisbrot- …

WeiterlesenVollwertbrot mit Hirse, Reis und Buchweizen

glutenfreies Brot

Macht das Appetit?

O ja! Die Brote können sich nicht nur sehen lassen, die werden auch gleich verputzt. Glutenfrei, gebacken mit Hirse, Quinoa, Amarant und Buchweizen. Verkostet beim Küchen-Rendezvous „Hirse trifft Quinoa, Amarant und Buchweizen“ am 29.3.2017. Brote, die sehr gut schmecken – selbst ohne Belag. Brote, die ganz leicht zu backen sind – von uns lange getestet. …

WeiterlesenMacht das Appetit?

Geschnitten Brot

Geschnitten Brot – was sich so verkauft, ist ein Verkaufsknüller. 1928 kam maschinell geschnittenes Brot in den USA erstmals in den Handel – und wurde umgehend zum Kassenschlager. Ich schneide gleich zweimal, Brot und Schnittlauch. Und behaupte, dass ein Schnittlauchbrot absoluter Bestseller ist!

Hirse Quinoia Amarant

Glutenfrei kochen?

Plötzlich alles anders – das Essen soll, muss glutenfrei sein. Was kocht man da bloß? Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz raffinierte Gerichte mit glutenfreien Körnern zubereiten können – beim Küchen-Rendezvous am Mittwoch, den 29. März 2017. Und zwar Soulfood, also Gerichte, die Sie seit Kindheitstagen gewöhnt sind und deshalb so gerne mögen, auf die …

WeiterlesenGlutenfrei kochen?

Bärlauch Brot

Würzig-grünes Bärlauchbrot

Grün und aromatisch duftend zum Auftakt: Das Küchen-Rendezvous „Bärlauch trifft Brennnessel“ startete mit einem deftigen Brot, einem Bärlauchbrot. Das ist ganz schnell gerührt und gebacken, braucht nicht einmal eine Stunde! Bärlauchbrot: 300 g Dinkel-Vollkornmehl 150 g Dinkel-Feinmehl 150 g Haferflocken 2 TL Weinstein-Backpulver 2 EL Zucker 1 TL Salz 400 g Joghurt 1 Ei 1 …

WeiterlesenWürzig-grünes Bärlauchbrot

Hirse Joghurt Brot

Hirse-Joghurt-Brot

Sehr reichhaltig und doch leicht: Hirse-Joghurt-Brot! Hirse-Joghurt-Brot   250 g Dinkelmehl 250 g Dinkel-Vollkornmehl ½ TL Natron 1 Päckchen Backpulver 2 TL Salz 150 g gemischte Kerne, z.B. Kürbis, Sonnenblumen, Sesam 3 gehäufte EL Hirse 350 g Vollmilch-Joghurt 1 Ei 200 g Gelbe Rüben Mehlsorten mit Natron und Backpulver sieben. Salz und die Hälfte der …

WeiterlesenHirse-Joghurt-Brot

Brot Banane Nuss

Bananen-Nuss-Brot

Wenn die Bananen so überreif werden, dass sie sich schon schwarz verfärben – dann sind die genau richtig für ein Vollwertbrot der besonderen Art. Da braucht es nicht mal einen Aufstrich!   Bananen-Nuss-Brot 150 g Butter 160 g brauner Zucker 3 Eier 4 vollreife Bananen 350 g Vollkonr-Dinkelmehl 3 TL Backpulver ¼ TL Salz 100 …

WeiterlesenBananen-Nuss-Brot

Baguette Kräuter Dinkel

Pastinaken-Baguette

Brot? Brot! Es ist einfacher Brot zu essen als es zu verdienen, sagt der Volksmund. Dann auf, ein gutes Brot gegessen. Doch vor den Brotgenuss hat der liebe Gott das Brotbacken gesetzt. Dafür braucht es ein Rezept. Hier ein Brotrezept aus dem Küchen-Rendezvous, das großen Anklang fand – und sicher immer wieder findet: Pastinaken-Baguette. 400 …

WeiterlesenPastinaken-Baguette

Garten: Es wird ruhig

HerbstasterSo langsam kehrt im Garten Winterruhe ein. Zeit zum Aufräumen. Und dabei vielleicht noch ein paar Sonnenstrahlen tanken. Mild und golden, so wie auch das Kürbisbrot aus dem Gartenrezept der Woche. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Herbstaster
Das nennt man Ausdauer! Noch immer strahlen sie mit Sternblüten in Hülle und Fülle, die Herbstastern. Unter diesem Namen versammelt sich gleich eine ganze Anzahl verschiedener Arten und Sorten, von den polsterförmigen Kissenastern bis hin zu den hochwüchsigen Glatt- und Raublattastern. Ein Standort in der Sonne auf frischem bis feuchtem Boden ist erwünscht. Nur zu stark düngen sollte man die Astern nicht, dann werden sie blühfaul, verlieren Standfestigkeit und werden anfällig für Mehltau.

Bauernregel:
Es kündigt die Elisabeth (19.11.),
was für ein Winter vor uns steht.

WeiterlesenGarten: Es wird ruhig

Garten: Es wird kalt!

Spitzahorn Herbstfaerbung 3Noch ist nicht aller Gartentage Abend, vielleicht kommt noch eine warme Phase zum guten Schluss – aber erstmal wird es in der Nacht kalt. Da müssen empfindliche Gewächse schon ins Warme geholt werden. Nach getaner Arbeit kann man sich mit dem Gartenrezept der Woche stärken, einem Kartoffel-Apfelbrot. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Spitzahorn
Erster! Der Spitzahorn (Acer platanoides) scheint es allen Bäumen vorzumachen, wie man für einen bunten Herbst sorgt. Seine Blätter verfärben sich vor allen anderen, seine Herbstfärbung ist so intensiv und leuchtstark wie kaum eine andere. Und seine Blätter fallen als erste zu Boden, eine kalte Nacht genügt.

WeiterlesenGarten: Es wird kalt!

Das verschleierte Bauernmädchen

Kochen mit Brot, das ist eine nahrhafte Sache. Aber es muss auch schmecken. Hier ein Beispiel vom gestrigen Küchen-Rendezvous „Brot trifft Klee“. Zum Dessert gab es eine traditionelle Speise aus dem Norden. Nennt sich Verschleiertes Bauernmädchen. Warum? Vielleicht, weil obenauf rotes Himbeermark einem die Lippen liebkost, weil man zarte Sahnewölkchen lüpfen muss, um an die …

WeiterlesenDas verschleierte Bauernmädchen

Item added to cart.
0 items - 0,00