Südtirol Tag

Cook a tree

Koch doch mal mit Baum! Treefood bringt frisches Grün auf Tisch und Teller. Die jungen Blätter von Ahorn, Buche und Linde, von Weißdorn und Hasel machen sich bestens in einem frühlingsfrischen Salat. Mehr Kochkunst mit Bäumen? Beim...

Weiterlesen

Weil’s schön macht

[caption id="attachment_10057" align="alignleft" width="448"] Bild mit freundlicher Genehmigung von SMG Südtirol Marketing[/caption] Ich kann mich noch lebhaft erinnern: Da standen im Bildungshaus Kloster Neustift nahe Brixen in Südtirol zwei angehende Kräuterpädagoginnen bei der Prüfung mit einem Korb vor mir. Weil's schön macht, war ihr Motto, zu...

Weiterlesen

Vöraner Zucchinikuchen

Alexia Zöggeler hat mir ihr Rezept für einen ungewöhnlichen Kuchen verraten: den Vöraner Zucchinikuchen. Passend gerade jetzt, wo die Zucchini reifen und es viele schmackhafte Kräuter gibt. Hier das Rezept:

Wenn morgen die Welt unterginge…

…würden wir heute noch eine Hecke pflanzen! Frei nach dem berühmten Ausspruch von Martin Luther haben die angehenden Kräuterpädagogen aus Südtirol im Garten der Fachschule Salern eine Wildstrauchhecke gepflanzt. Unter Anleitung und tatkräftiger Mithilfe von Michael Machatschek, Landschaftsplaner, Vegetationskundler, freiberuflicher Forscher und bekannter Buchautor („Baumgeschichten“, „Nahrhafte Landschaft“ und viele andere Titel).

Ein Prachtstück an Tomate

Paradeis – welch ein klangvoller Name für solch edle Früchte! Und hier ein besonderes Prachtstück – ein „Fleischparadeis“ von Hiltraud Erschbamer aus Südtirol, die in ihrem Garten besondere, insbesondere alte Tomatensorten zieht. Trotz – oder wegen? – ihres stattlichen Gewichts (diese wog 685 g!) schmecken diese Fleischparadeiser außergewöhnlich gut.

Lavendel-Eis

Köstlich duftend, so lockt gerade der Lavendel. Aus den Blüten lassen sich nicht nur Lavendelsäckchen und Badesalz herstellen, sondern auch ein köstliches Eis – nach dem Rezept von Hildegard Kreiter etwa, einer Südtiroler Kräuterkennerin, die gerade den Kräuterpädagogikkurs in Neustift absolviert. Frau Kreiter ist ein wahres Tausendsassa, ihre Kräuterliebe sprüht ihr aus den Augen. Und sie gibt gerne ihre Tipps weiter, im Fernsehen, im Rundfunk, bei Führungen, in Büchern… Schauen Sie doch mal auf ihrem Blog vorbei: Kreiters Kräuterecke.

Wo es noch bunte Wiesen gibt

Ist das nicht ein Traum von uns allen? In einer Wiese zwischen vielen bunten Blumen liegen? Wolkenschiffen beim Segeln zusehen? Den würzigen Duft von Kräutern und Gräsern in vollen Zügen einatmen? Die Farbenpracht der Blüten bewundern?

Für mich ist das das Paradies auf Erden. Ich durfte es besuchen und genießen – in Südtirol, im Gadertal. Welch ein Geschenk!

Der Gute Heinrich, noch zu retten?

Ja, er scheint doch noch zu retten, der Gute Heinrich (Chenopodium bonus-henricus). Zumindest in Südtirol. Denn dort habe ich ihn häufig angetroffen – entlang von Zäunen, an Hausmauern, in Gartenwinkeln, vor Almhütten. Und mich sehr gefreut, dass es dieses Wildkraut doch noch gibt. Denn bei uns ist er äußerst selten geworden, in unseren sauber aufgeräumten, misthaufenfreien Ortschaften und entlang der steril gepflegten Wegränder findet man ihn gar nicht mehr, oder?

Aber wer weiß, vielleicht erlebt der Heinrich ja eine Renaissance, wird zum Modekraut wie Bärlauch oder Rucola? Wenn man ihn nur wieder zu schätzen lernt…

X