Johanniskraut-Rotöl

Das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum) steht in Blüte, auch die Knospen der tieferen Seitenzweige öffnen sich langsam. Knospen, Blüten wie erste Früchte samt der oberen Blätter kann man für einen Ölansatz ernten. Das wunderbar leuchtende Rotöl gilt als eines der bewährtesten Heilmittel in der Hausapotheke, gegen Schmerzen wie Ischias, Rheuma oder bei stumpfen Verletzungen, Blutergüssen und zum Abheilen von Verbrennungen. Aber immer wieder passiert’s, dass der Ölansatz nicht rot wird. Woran mag das liegen?

Ursache 1: Statt Echtem Johanniskraut (Hypericum perforatum), auch Tüpfeljohanniskraut genannt, wurde eine der vielen anderen Johanniskrautarten verwendet. Manche von diesen zeigen beim Zerreiben der Blüten auch die typische Rotfärbung durch das Hypericin, aber die Farbstoffe gehen nicht ins Öl über. Bisweilen ist nicht genügend Hypericin enthalten, so dass das Öl nur leicht bräunlich wird, das erlebt man z.B. beim Berg-Johanniskraut (Hypericum montanum).

Ursache 2: Die Blüten waren bereits zum Großteil welk, vertrocknet und enthielten nur noch wenig Hypericin. Pflücken muss man Triebspitzen, an denen viele Knospen sitzen und erst eine oder nur wenige Blüten geöffnet sind. Die Blüten müssen unbedingt frisch angesetzt werden!

Ursache 3: Falsches Öl. Zum Ausziehen sollte ein stabiles Öl (hohe Konzentration an Ölsäure, geringe Konzentration ungesättigte Fettsäuren) verwendet werden, das sich lange hält. Ich empfehle Rapsöl, Olivenöl oder Sesamöl.

Ursache 4: In verregneten Sommern kann es sein, dass Knospen und Blüten schlichtweg zu wenig Inhaltsstoffe ausgebildet haben.

Ursache 5: Der Ölansatz stand zu kühl. Es ist eine gewisse Wärme erforderlich, damit die Pflanzenteile im Öl sich öffnen und ihre inneren Werte freigeben.

Aber NICHT ins Licht stellen! Sonnenlicht ist aggressiv, es kann zu oxidativen und zerstörerischen Prozessen kommen. Machen Sie den Versuch: Setzen Sie zwei exakt gleiche Portionen an. Stellen Sie eine an eine warme, dunkle Stelle (eventuell den Behälter in Papier einpacken) und die andere in pralle Sonne. Und dann schnuppern Sie mal nach 2-3 Wochen. Das in voller Sonne ausgezogene Öl riecht nicht so angenehm.

Interessant? Und warum das eigentlich in Büchern und Artikeln immer anders beschrieben wird? Wenn man auf detaillierte Fragen selten fachgerechte Antwort findet? Dafür gibt es Kurse, die ich leite und unterrichte:

Volksheilkunde – in Deutschland, Österreich und in Südtirol, ab Herbst 2020 – Informationen unter www.gundermannschule.com, LFI Salzburg und Bildungshaus Kloster Neustift.

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00