Fast vergessene Köstlichkeiten

Fast vergessene Köstlichkeiten

FelsenbirnenDie Felsenbirne (Amelanchier) trägt üppig Früchte! Welch ein Segen. Die etwa johannisbeergroßen Apfelfrüchtchen sind reif, wenn sie sich von Rot nach Violett umfärben und leicht vom Strauch lösen lassen. Sie schmecken wie eine Mischung aus Heidelbeeren und Marzipan – daher werden Felsenbirnen auch als Pralinenbäume angepriesen. Und jetzt? Beeilung, sonst sind die Vögel schneller.

Früher nannte man die Felsenbirne auch Korinthenbaum, weil ihre Früchte getrocknet als Ersatz für Korinthen verwendet wurden. Wie so viele Rosengewächse enthalten Felsenbirnen Blausäureverbindungen, allerdings muss man schon große Mengen von den Früchten vertilgen, bevor es ernsthaft zu Schwierigkeiten kommt. Durch Kochen werden die Stoffe zerstört, Marmelade ist also unbeschwert genießbar.

Ich mag Felsenbirnen aber auch einfach gerne in Joghurt oder Quark gerührt.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X