Garten: Kräuter, Kräuter, Kräuter

KornblumenasterFrisch entdeckt:
Kornblumenaster
Ein Schätzchen für besondere Plätzchen: die Kornblumenaster (Stokesia laevis). Der Name bezieht sich auf die Ähnlichkeit der Blütenkörbe mit denen von Kornblumen, allerdings werden Blütenköpfe bei dieser Staude fast handtellergroß und leuchten eher flieder- bis wasserblau, auch rosa oder weiß. Erst ab August kommt die Staude richtig in Schwung, blüht dann aber bis zum Frost. An sonnigen bis halbschattigen Standorten mit gut durchlässigem Boden erweist sich die Kornblumenaster als ausgesprochen blühfreudig, bleibt an windgeschützten Stellen mit leichter Reisigabdeckung oft sogar den Winter über grün.

Wetterregel:
Scheint die Sonne hell und zart an Mariä Himmelfahrt (15.8.),
wird es schönen Herbst bedeuten.

WeiterlesenGarten: Kräuter, Kräuter, Kräuter

Garten: Säen Sie doch mal

AhornbluetenFrisch entdeckt:
Ahornblüten
Was für ein Spektakel, wenn die Bäume sich ihre Frühlingsblütenkleider überstreifen. Neben frischem Weiß der Süßkirschen und romantischem Rosarot der Zierkirschen ist gerade freches Grün angesagt! Nicht nur in Form von zarten Blättern wie bei Buche oder Linde, sondern auch blütenreich. An den Zweigspitzen vom Spitz-Ahorn (Acer platanoides), einem häufigen Garten-, Park- und Straßenbaum, winken gelbgrüne Blüten gleich büschelweise.

Wetterregel:
Grünen die Eichen vor dem Mai,
zeigt’s, dass der Sommer fruchtbar sei.

WeiterlesenGarten: Säen Sie doch mal

Ex und hopp

Kraeuter in PastikhuelleKräuter, die gibt es ganzjährig in jedem Supermarkt. Getopft, eingetütet. Für den Frischverzehr, sofort und gleich – denn solche Kräutertöpfe lassen sich kaum auf der Fensterbank weiterkultivieren. Innerhalb weniger Tage machen sie da die Grätsche, werden welk, bekommen Läuse, werden von Schimmel überzogen. Sie sind auch gar nicht zum langfristigen Ziehen gedacht, sondern für den schnellen Verbrauch – es ist so was wie getopfte Bundware.

WeiterlesenEx und hopp

Item added to cart.
0 items - 0,00