Klettenlabkraut Tag

Vom Hartung zum Hornung

Der Januar geht, der Februar kommt. Der harte Winter weicht, erster zarter Frühlingshauch lässt sich erahnen. Hier und da treiben schon die ersten Schneeglöckerl…

Klettenlabkraut

Wildkräuterküche: Klettenlabkraut

Keine Angst vor Kletten, das Labkraut klebt zwar an Händen wie am Gaumen - aber nur, wenn man es lässt.   Kletten- oder Kleblabkraut strotzt nur so von Vitamin C, gilt als Unterstützer für die Schilddrüse. Und schmeckt: mild grün, angenehm gemüsig. Ab damit in den...

Weiterlesen

Schon entdeckt? Brennnesseln

So mini und schon so wehrhaft! Die Nesseln brennen auch jetzt schon. Aber willkommen, ihr beißenden Babys, samt euren netten klebrigen Nachbarn unterm Laub, dem Klettenlabkraut. Mit euch fällt die Fastenzeit leicht, denn ihr spendet wohlschmeckende Fülle für den Bauch....

Weiterlesen

Begrünter Graupensalat

Graupensalat mit KlettenlabkrautNoch ist das Klettenlabkraut (Galium aparine) zart genug, dass man die Spitzen ernten kann. Die schmecken gut, nur muss man sie vorab gut zerkleinern und/oder Köcheln, damit sie einem nicht an der Zunge kleben bleiben. Der griechische Arzt Dioskurides (1. Jh. nach Chr.) empfahl das Klettenlabkraut bei Müdigkeit und Erschöpfung. John Gerard (1545-1612), englischer Chriurg und Botaniker, empfahl eine Suppe aus Klettenlabkraut, um schlank zu bleiben und eine Gewichtszunahme zu verhindern… Warum ist das Kraut da eigentlich nicht schon lange von Schlankheitsaposteln und Diätverordnern entdeckt worden? Hier mein Rezept dazu:

Mein Pfingstkranzerl

PfingstkranzerlRaus, hinaus, in grüne Wiesen, durch duftenden Wald, da sprüht mir die Pfingstfreude aus allen Poren – zum Dank schnell ein Kranzerl gewunden. Aus Klettenlabkraut, das pappt so schön zusammen und hält die aufgesteckten Blumen fest. Auch den Stinkenden Storchschnabel (Geranium robertianum). Ist er nicht köstlich? Ich finde, dass ihm sein Name nun wirklich nicht gerecht wird. Zierlicher Storchschnabel, gefiele mir besser.

Grüne Fundstücke

Sauerklee im JanuarWinter? Naja, die Bäume sind kahl, die Wiesen eher überschwemmt. Aber an geschützten Stellen im Wald, da scheint schon der Frühling fröhliche Urständ zu feiern. Frischer Sauerklee! Ich habe gleich ein paar Blättchen gezupft.

Kranz Nr. 20

Das wickelt sich von ganz allein zum Kranz, ohne Draht oder Bindfaden: Klettenlabkraut. Funktioniert selbst im getrockneten Zustand perfekt....

Weiterlesen

Garten: Mähen, schneiden, ausputzen

Noch ist Hochsommer – wenigstens auf dem Kalender. Nach wie vor wächst, gedeiht und grünt es im Garten: höchste Zeit, die Blumenrabatten auszuputzen. Freunde englischer Rasenkultur sollten jetzt besonders oft Hand an den Mäher legen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Fängt der August mit Donner an,
er’s bis zum End nicht lassen kann.

X