Mein Pfingstkranzerl

Aus Klettenlabkraut und bunten Blumen oder ganz schlicht nur mit Stinkendem Storchschnabel entsteht im Handumdrehen ein zierlicher Kranz.

Weiterlesen

Schon entdeckt? Brennnesseln

So mini und schon so wehrhaft! Die Nesseln brennen auch jetzt schon. Aber willkommen, ihr beißenden Babys, samt euren netten klebrigen Nachbarn unterm Laub, dem Klettenlabkraut. Mit euch fällt die Fastenzeit leicht, denn ihr spendet wohlschmeckende Fülle für den Bauch.

Begrünter Graupensalat

Graupensalat mit KlettenlabkrautNoch ist das Klettenlabkraut (Galium aparine) zart genug, dass man die Spitzen ernten kann. Die schmecken gut, nur muss man sie vorab gut zerkleinern und/oder Köcheln, damit sie einem nicht an der Zunge kleben bleiben. Der griechische Arzt Dioskurides (1. Jh. nach Chr.) empfahl das Klettenlabkraut bei Müdigkeit und Erschöpfung. John Gerard (1545-1612), englischer Chriurg und Botaniker, empfahl eine Suppe aus Klettenlabkraut, um schlank zu bleiben und eine Gewichtszunahme zu verhindern… Warum ist das Kraut da eigentlich nicht schon lange von Schlankheitsaposteln und Diätverordnern entdeckt worden? Hier mein Rezept dazu:

Weiterlesen

Garten: Mähen, schneiden, ausputzen

Noch ist Hochsommer – wenigstens auf dem Kalender. Nach wie vor wächst, gedeiht und grünt es im Garten: höchste Zeit, die Blumenrabatten auszuputzen. Freunde englischer Rasenkultur sollten jetzt besonders oft Hand an den Mäher legen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Fängt der August mit Donner an,
er’s bis zum End nicht lassen kann.

Weiterlesen

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00