Veganes Schweinchen

Veganes Schweinchen

Mein Liebling der Woche: Veganes Schweinchen! Ferkelkraut… Das lässt sich vielseitig zubereiten. Ich mag es gebraten am liebsten.

Schöne Blätter, gut gewaschen und abgetrocknet, einfach in ein wenig Öl braten, gerne auch die knospigen Blütenkörbe und die noch weichen Triebe mit den Knospen. Dann nach Geschmack salzen – und vegane Schweinchenkrustis  knabbern! Schweineschwartenchips schmecken bestimmt nicht besser, sind zudem nicht vegan…

Ganz junge, weiche Blätter passen auch gut in einen Salat, z.B. in den Kartoffelsalat. Das empfiehlt auch Michael Machaschek in seinem Buch „Nahrhafte Landschaft 4: Von Ferkelkräutern, Wiesenknopf, Ziegenmilch, Ruchgras, Rasch, Birnmehl, Kraterellen und anderen wildwachsenden Nutzpflanzen“ (Böhlau Verlag, ISBN 978-3205205166)

Tipps zum Ferkelkraut: Enthält Milchsaft, der sehr kräftig gefärbte Flecken an den Händen (und auf Kleidung) hinterlässt, deshalb am besten Handschuhe tragen. Ist bisweilen, je nach Standort und Jahreszeit, recht bitter, deshalb mehrmals mit frischem Wasser spülen oder eben gut rösten.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bitte teilen Sie ihn.
(Hinweis: Bei Klick werden personenbeziehbare Daten an facebook / Pinterest übertragen)
Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X