Garten: Goldene Gartenzeiten

Garten: Goldene Gartenzeiten

MispelDer Oktober gibt sich golden, das darf im Garten genutzt werden. Noch ist so Einiges zu tun. Und wie wäre es mit einem feinen Aufstrich, liebevoll gekocht aus dreierlei Früchten – im Gartenrezept geht es um Mispeln, Kakis und Orangen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Mispel
Mispeln, Asperln, Hespelein oder derb volkstümlich Hundsärsch, botanisch Mespilus germanicus, sind Früchte, die heute kaum noch jemand kennt. Dabei waren sie im Mittelalter eine der am häufigsten genutzten Obstarten. Die kleinen Bäume entwickeln breite, weit ausladende Kronen auf kurzem Stamm, tragen große filzige Blätter und blühen spät im Frühjahr ähnlich wie Quitten. Ab Mitte/Ende Oktober reifen die etwa aprikosengroßen Früchte. Nach Frosteinwirkung oder längerer Lagerung werden sie weich, ihr säuerlich-aromatisches Fruchtfleisch kann roh gegessen oder zu Marmelade, Saft, Kompott verarbeitet werden.

Bauernregel:
Ist Oktober warm und fein,
kommt ein scharfer Winter hinterdrein.
Ist er aber nass und kühl,
mild der Winter werden will.

HerbsthimbeerenHimbeeren schneiden
Abgetragene Ruten der Himbeeren werden jetzt entfernt. Schneiden Sie die Zweige möglichst tief ab, am besten bis knapp unter die Erdoberfläche. Insbesondere Himbeerruten, die aufgeplatzte Rinde oder violette Flecken zeigen, müssen unbedingt gekappt werden. Das beugt der gefürchteten Rutenkrankheit vor. Lassen Sie pro laufenden Meter maximal acht mittelstarke Triebe stehen. Bedecken Sie den Boden dick mit Mulch, am besten mit Gehölzhäcksel und Laub.

Herbstlaub kehrenLaub kehren
Jede Menge Herbstlaub sammelt sich gerade an. Vom Rasen sollten Sie es wegfegen, damit die Gräser darunter nicht ersticken. Sonst aber dient das Laub als idealer Winterschutz. Kehren Sie es unter Hecken, zwischen Stauden oder schichten Sie es als lockeren Haufen in einer ruhigen Gartenecke auf. Viele Nützlinge werden für dieses Winterquartier dankbar sein. Verzichten Sie auf den Einsatz von Laubbläsern oder Laubsaugern – die verbrauchen viel Energie und machen nicht nur Lärm, sondern auch den Nützlingen den Garaus.

TeekraeuterTeekräuter ernten
Dank der milden Witterung gibt es noch einmal einen deutlichen Wachstumsschub bei vielen Pflanzen. Ernten Sie, was Ihr Kräutergarten hergibt, z.B. Duftgeranien, Pfefferminze, Apfelminze, Zitronenverbene, Ysop, Salbei. Aus den Blumenbeeten zupfen Sie Ringelblumen, letzte Malvenblüten oder späte Duftrosen. Ergänzen Sie die bunte Mischung mit Apfelschalen, Weißdornfrüchten und Hagebutten – was gerade zur Hand ist. Die Mischung können Sie frisch zu einem wohlschmeckenden, vitaminreichen Gartentee aufbrühen. Es lässt sich alles aber auch gut für den Wintervorrat trocknen.

Mispel_Kaki_Orange_MarmeladeGartenrezept
Mispel-Kaki-Orangen-Marmelade
Gibt es nirgends zu kaufen, kann man nur selber machen: Eine feine Marmelade mit Früchten der verschiedenen Kontinente. Mispeln sind ein altes Wildobst aus heimischen Landen, Kakis oder Honigäpfel werden seit Jahrtausenden in China kultiviert, Orangen kommen nicht nur aus dem Land, wo die Zitronen blühen. Alle drei vereinen sich zu einer überaus delikaten Liaison, die mal eine neue Note auf den Frühstückstisch zaubert.
300 g Mispeln
300 g Kaki
300 g Orangen (unbehandelt
1 Rosmarinzweig
1 Zimtstange
500 g Gelierzucker 1:1
Mispeln vierteln, Kaki in Scheiben schneiden. Orangen dick abschälen, die Filets mit den Mispeln und Kakis in einen Topf geben. Schale der Orange, Zimtstange und Rosmarinzweig zufügen. 150 ml Wasser zufügen. Alles unter Rühren bei milder Hitze weich köcheln. Durch ein Sieb passieren. Das Fruchtmus, es ergibt rund 500 g, mit derselben Menge Gelierzucker mischen, erhitzen, drei Minuten sprudelnd kochen lassen. Sofort in saubere Schraubdeckelgläser füllen, verschließen.

3 Kommentare
  • Der goldene Herbst ist einfach immer wieder schön. Zwar macht er viel Arbeit, aber ich finde die lohnt es sich auch zu investieren. Allein schon für diesen Moment, wenn man dann seine selbst gemachte Marmelade in seiner Gartenhütte essen darf.

    31. Oktober 2013 um 15:38
  • Lecker , ich liebe es Obst und Gemüse im eigenen Garten anzupflanzen und dann zu Essen. Dann bleiben noch die ganzen wertvollen Vitamine drin 🙂

    24. Dezember 2015 um 12:05
  • Viele Grüße!

    8. Mai 2016 um 2:55

Einen Kommentar schreiben

X