Garten: Start in die Kohl-Saison

Nach den ersten Frösten können Rosenkohl und Grünkohl geerntet werden. Mediterrane Kübel-Gewächse dürfen den Tag noch eine Weile im Freien verbringen. Knollen von Sommerblumen hingegen sollten jetzt eingelagert werden. Meine wöchentlichen Gartentipps auf br-online.

Bauernregel:
Wie’s Wetter an Leonardi (6.11.) ist,
bleibt’s bis Weihnachten gewiss.

Dahlien und Gladiolen einwintern
Holen Sie jetzt die Knollen von Dahlien, Gladiolen und anderen nicht winterharten Sommerblumen aus dem Boden. Das Laub ist vom Frost bereits dahingerafft, jetzt kommen die unterirdischen Teile heraus. Alle Triebe bis auf Handbreite wegschneiden, lockere Erde von den Knollen schütteln und ab damit in eine Kiste zwischen feuchten Sand oder eine gelochte Plastiktüte. Im Keller bei rund 10-15 °C lagern.

Oliven, Zitronen und Oleander
Lassen Sie mediterrane Kübelpflanzen wie Olivenbäumchen, Zitrusgewächse, Oleander, Zistrosen oder Granatapfel sowie Duft- und Gewürzpflanzen aus dem Mittelmeerraum wie Lavendel, Rosmarin, Lorbeer oder Zitronenstrauch zumindest tagsüber noch im Freien stehen. Sie vertragen durchaus leichten Frost. Für alle diese Gewächse ist es nur günstig, wenn sie so lange wie möglich natürliches Licht erhalten. Selbst bei bedecktem Himmel oder Nebel ist die Belichtung im Freien ungleich höher als am hellsten Platz im Haus. Glasscheiben filtern bereits einen hohen Prozentsatz des für Pflanzen nutzbaren Lichts aus. Was wir Menschen als hell empfinden, mag für Pflanzen bereits dunkel sein. Rücken Sie die Pflanzen in sehr kalten Nächten an die Hauswand oder nehmen Sie sie über Nacht ins Haus.

Rüben, Kohl und Winterlauch
Nach den ersten frostigen Nächten können Rosenkohl und Grünkohl geerntet werden. Weißkraut, Rotkohl, Zuckerhut oder Endivien bleiben unter einem Vlies gut geschützt. Lauch häufelt man mit Erde an, um Frost abzuhalten.

Kennen Sie die?
Aukube
Die aus Ostasien stammende Aukube (Aucuba japonica) ist auch als Goldorange bekannt, wegen ihrer schön goldfarben gefleckten Blätter, die von Form und Konsistenz an die von Orangen erinnern. Verwandt ist der immergrüne und äußerst robuste Strauch aber eher mit dem Hartriegel und der Kornelkirsche als mit Orangen und Zitronen. In wintermilden Gebieten hält es die Aukube durchaus ganzjährig draußen aus (bis etwa – 8 °C), sicherheitshalber überwintert man sie aber besser im Haus an einem sehr hellen Standort bei 5-10 °C, maximal um 15 °C. Je dunkler sie steht, desto kühler muss man sie halten. Die roten Früchte erscheinen nur an weiblichen Pflanzen, wenn dann auch eine männliche in der Nähe steht.

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00