Granten-Spritzer, Vogelbeer-Fizz, Sparkling Achill, Dirndl-Bitzler

Spritzer, Gspritzte, Schorlen, die Renner der Saison! Nicht erst zur Oktoberzeit, das ja wegen Corona dieses Jahr nicht stattfindet, aber doch Begehrlichkeiten weckt. In der Übergangsphase zwischen Sommer und Herbst mag man gerne solche leichten Drinks, mal mit etwas, mal ohne Alkohol. Ohne Umdrehungen ist aber sowieso besser, und geht dann auch, wenn abends Alkohol-Lockdown herrscht, was in München ja (auch nach erstem Gerichtsurteil wieder) zu erwarten ist. Aber immer nur Weißweinschorle, Aperol-Sprizz, Gspritzter mit Apfel oder Johann-Schorle? Laaaangweilig…

Wie wär’s mit Wildfrüchten und Wildkräutern?

Eine Weißweinschorle lässt sich mit etwas Preiselbeersaft zum Granten-Spritzer (oder Preiselpeter; Granten = Preiselbeeren) aufpeppen. Statt Aperol kann man auch Ebereschenbeerensaft mit Prosecco und Ananassaft zu Vogelbeer-Fizz mixen. Eine Schorle schmeckt ebenso mit Traubensaft, verfeinert mit einem Stängel Schafgarbe oder gleich einem Schuss Schafgarbensirup, das ist dann ein Sparkling Achill. Und dann gibt’s ja noch Kornelkirschen… daraus mische ich gerne einen Dirndl-Bitzler (Dirndl = Kornelkirsche, bitzeln = sprudeln, prickeln).

Rezept: Kornelkirschen pflücken, waschen und entsaften. Saft mit wenig Zucker zum Sirup einkochen. Kornelkirschensirup mit Sprudel (wahlweise Mineralwasser oder Prosecco) aufgießen. Ein Zweig Thymian dazu. Genießen.
Noch ein Tipp: „Dirndl-dra-di“. Die Kornelkirschen nach dem Entsaften nicht entsorgen. Im Fruchtfleisch steckt noch viel Geschmack, deshalb mit Wodka, Korn oder Obstbrand aufsetzen. Mit Kandiszucker und Vanille würzen.

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00