Grüne Tomaten

Grüne Tomaten

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Warum Sie von manchen grünen Tomaten die Finger lassen sollten und von anderen wieder nicht…

Es gibt tatsächlich grüne Tomaten, die können Sie bedenkenlos essen. Spezielle Sorten bleiben auch im vollreifen Stadium grün. Aber rote wie gelbe Tomaten, die grün bleiben – davon bitte eher Finger weg. Auch wenn in einigen Regionen eingelegte grüne Tomaten oder Konfitüre aus grünen Tomaten sogar als Delikatesse gelten.

Grüne Tomaten enthalten Solanin, das ist der gleiche Stoff wie in grünen Kartoffeln. Man müsste zwar schon etwa ein Pfund grüne Tomaten essen, bis es zu massiven Vergiftungserscheinungen kommt, doch empfindliche Menschen spüren schon nach wenigen Bissen etwas, es wird ihnen übel oder sie bekommen Bauchweh. Allein der bittere Geschmack des Solanins warnt uns ja, die Tomaten nicht zu essen.

Produkte aus grünen Tomaten sind deshalb mit Vorsicht zu genießen, da Solanin hitzebeständig ist und der bittere Geschmack durch Zucker, Essig und Gewürze überdeckt wird. Solanin wird auch durch Kochen nicht zerstört. Gerade bei der Variante der eingelegten Tomaten geht man davon aus, dass noch bis zu 90 Prozent des Solaningehalts vorhanden ist, dann kann es bereits bei Verzehrmengen von 100 bis 150 Gramm zu Vergiftungserscheinungen führen kann. Trotzdem: ein bisserl Gift muten sich viele zu, einschließlich mir – denn grüne Tomaten schmecken halt mal ganz besonders.

Echt grün reifende Tomatensorten heißen zum Beispiel Green Zebra, Evergreen, Green Grape, Limetto, Giant Green, die schmecken besonders fruchtig und sind reif, wenn sie auf leichten Druck nachgeben.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X