Garten: Wonnig-sonnig

Garten: Wonnig-sonnig

Der August, das ist eigentlich der Sommer-Sonnenmonat. Auch wenn die Sonne uns heuer öfter mal im Stich lässt – die Blüten zumindest, in deren Name die Sonne Programm ist, trotzen jedem Wetter. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Sonniges tut immer gut:
• Sonnenhut und Sonnenhüte.
• Sonnenaugen und Sonnenblumen.
• Sonnenbraut und Sonnenröschen.

Bauernregel:
Kommt Laurentius (10.8.) daher,
wächst das Holz nicht mehr.

Langsam auf Diät setzen
Ab August wechselt die Wachstumszeit endgültig in die Reife. Bäume und Sträucher tragen jetzt Früchte, auch Stauden setzen Samen an. Außerdem reift jetzt allmählich das Holz, das heißt die in diesem Jahr gebildeten Triebe verholzen kräftig. Mit dieser Verholzung bereiten sich die Pflanzen auf den Winter vor. Damit Holz ausreifen kann, dürfen Pflanzen nicht mehr gedüngt werden. Insbesondere bei mediterranen Halbsträuchern wie Lavendel oder Rosmarin, bei Kübelpflanzen wie Oleander oder Lorbeer, bei Balkonblumen wie Geranien muss die Nährstoffversorgung deutlich reduziert werden. Sonst bleiben deren Sommertriebe nämlich weich, verholzen nicht und leiden im Winter.

Häufig vom Strauch pflücken
Die Beerenernte ist noch in vollem Gange. Brombeeren und Heidelbeeren, ebenso Apfelbeeren (Aroniabeeren) locken mit saftigen Früchten. Da die Früchte nicht gleichzeitig reifen, muss mehrfach durchgepflückt werden. Tiefschwarze Brombeeren lösen sich samt dem kegelförmigen Fruchtboden leicht vom Stiel, dunkelblaue und leicht bereifte Heidelbeeren fallen fast von den Ansätzen – Zeichen für den optimalen Reifegrad.

Luxus für Daheimgebliebene
Urlaub im Fünf-Sterne-Hotel mit Hauben-Restaurant und Wellness-Abteilung? Da würden Ihre Nützlinge sicher gerne bleiben. Ein Insektenhotel ist dafür genau das Richtige – nicht nur zur Eiablage und Verpuppung, auch als Rückzugsraum für schlechte Tage. Wo jetzt hohle Staudenstängel oder Geäst von Hecken geschnitten wird, kann man kleine Bündel davon in ausgediente Behälter packen und in einer ruhigen Gartenecke anbringen. Die „Zimmer“ werden bestimmt bald bezogen. Für Verpflegung sorgen Sie mit vielen spät blühenden Blumen, für Wellness mit naturbelassenen Ecken wie einem kleinen Brennnesseldickicht.

Gartenweisheit
Echinacea
Der Rote oder Purpursonnenhut (Echinacea purpurea), auch Roter Igelkopf genannt, ist eine sehr attraktive und pflegeleichte Gartenstaude für sonnige Beete. Mit der späten, aber anhaltenden Blütezeit zieht er nicht nur die Blicke des Gärtners auf sich, er lockt auch viele Bienen und andere nektarsuchende Insekten an. Blätter und Blüten kann man frisch auspressen oder getrocknet zu einem Tee aufgießen, der das Immunsystem stärken soll. Man kann junge Blüten und Blätter auch pürieren und unter Suppen oder Saucen mischen.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X