Wohin mit den Zierquitten?

An meinem Zierquittenstrauch (Chaenomeles) hängen dieses Jahr unzählige Früchte, mehr als ein Korb voll. Was tun mit Zier- oder Scheinquitten? Zierquitten sind essbar, haben ihr eigenes Aroma, vor allem mehr Säure. Nicht von ungefähr nennt man sie auch „nordische Zitronen“. Außerdem sind die Früchte reich an Vitamin C. Also?

Wunderbar für Tee

Zierquitten lassen sich gut trocknen und dann als Zutat in Tees verwenden. Sie geben dem heißen Getränk dann nicht nur Saures, sondern auch Aroma! Dafür die Zierquitten in dünne Scheiben, Spalten oder kleine Stücke schneiden und trocknen (im Backofen bei 50 °C bei leicht geöffneter Tür oder im Dörrapparat). Passt in Schwarztee ebenso wie zu Grünem Tee oder auch in Kräuter- und Früchtetees.

Duftendes Gelee

Zierquitten sind reich an Pektin, wenn auch nicht in demselben Maß wie Quitten. Dennoch kann man damit feinen Brotaufstrich zubereiten: Apfelgelee mit Zierquitte.
Rezept: 5-6 große Äpfel waschen, achteln und Kernhaus entfernen. 4-5 Zierquitten waschen und achteln. Apfel- und Zierquittenspalten in einen großen Topf geben und mit Apfelsaft knapp bedecken. 2 Stängel Zitronengras halbieren, einen großen Zweig Zitronenstrauch sowie eine halbe Stange Ceylon-Zimt und die Schale einer Orange hinzufügen und alles weich dünsten. Durch ein Mulltuch oder eine alte Serviette den Saft (ca. 1 Liter) abpressen. Saft mit Gelierzucker zu einem Gelee verarbeiten – ganz kurz vor Schluss noch mit einem halben Teelöffel Curry abschmecken. Heiß in Schraubdeckelgläser füllen.

4 Gedanken zu „Wohin mit den Zierquitten?“

  1. Zierquitten waschen und in einem Topf geben. Knapp mit Wasser bedecken uns weich kochen.
    Den Mus durch die Flotte Lotte drehen. Das Mus 1zu1 mit Bioorangensaft vermischen. 1zu2 Gelierzucker je nach Menge hinzufügen und eine Konfitüre kochen. Einfach nur wunderbar.
    Zu Crêpes, als Füllung für Weihnachtsplätzchen oder einfach nur aufs Brot.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00