Wilde Kirschen

Wilde Kirschen

Dieses Jahr gibt’s Kirschen allerorten, die Bäume tragen schwer. Nur allzu oft sieht man den Boden unter den Kirschbäumen übersät mit ungenutzten Früchten. Welch ein Jammer! Außer ein paar Vögeln intereesiert sich keiner dafür. Doch! Ich schon. Die feinen kleinen Vogelkirschen, mal hellrot, mal schwarzrot, je nach Baum. Bestens für ein Kompott, für Marmelade, für Kuchen… Die einen fruchtig-frisch, die anderen süßlich-herb. Man kann sie auch direkt vom Baum in den Mund zupfen. Die noch kleineren Traubenkirschen sind auch schon reif, aus denen macht man einen wunderbaren Kirschlikör. Oder was sonst?

Und wer noch Bäume zum Ernten kennt, sucht: www.mundraub.org

1 Kommentar
  • Da habt hier aber Glück, dass es bei Euch so viele Kirschen gibt. Im Großraum Stuttgart hat der Spätfrost Bäume teilweise nahezu leer hinterlassen.

    18. Juli 2012 um 10:37

Einen Kommentar schreiben

X