Kartoffelpralinen

Kartoffeln, Erdäpfel, Potacken oder wie sie sonst so heißen – man muss sie nicht immer nur zur Beilage degradieren. Sie dürfen auch mal in den süßen Himmel der Desserts gehoben werden. Ich serviere Pralinen aus Kartoffeln. Als Vorbild dienen mir hierfür Panellets (kleine Brote), die in Spanien auch mal aus Süßkartoffeln zubereitet, mit verschiedenen Zutaten …

WeiterlesenKartoffelpralinen

Schlehen – blaue Perlen zwischen schwarzen Dornen

Schon der Ötzi kaute sie, im Mittelalter war der Schlehenwein gar ein Modegetränk, als Edelbrand mit kirschig-pflaumiger Extravaganz ist sie auch heute eine Spezialität: Schlehen, Juwelen unter den Wildfrüchten. Wer jemals eine frische Schlehe gegessen hat, vergisst das nie. Die schwarzblauen Früchte ziehen alles zusammen und schmecken sehr herb. Ganz anders dagegen mundet das berühmte Schlehenfeuer, das fruchtig süß über die Zunge rinnt und im Magen für Wärme sorgt, oder das rubinrot schimmernde Schlehengelee, das eine Frühstückssemmel wie einen winterlichen Kuchen gleichermaßen krönt. Schlehen wollen eben richtig verwertet sein. Schon geerntet und tiefgekühlt? Na dann auf in die Küche!

Item added to cart.
0 items - 0,00