Jetzt im Angebot – zugreifen!

Jetzt im Angebot – zugreifen!

Holunder, Kornelkirschen, Traubenkirschen – gerade mehr als reichlich im Angebot. Wo? Na, frisch an der Hecke!

Und was macht man damit? Holunder wird mit Apfel zu einem köstlichen Gelee verkocht. Aus Kornelkirschen gewinne ich Saft und Kompott. Ein Teil der Kornelkirschen setze ich zu Likör an, daraus entstehen später besondere Plätzchen (Kornelkirschküsschen). Traubenkirschen ergeben einen der besten Liköre, dazu einfach mit wenig Kandiszucker und reichlich Alhohol ansetzen, Geduld haben, nächstes Jahr schmeckt der erst richtig gut.

Hollerbeeren über Nacht einzuckern, dann geben sie mehr Saft. Wie Holunder das Immunsystem stärkt, das erfahren Sie bei den Seminaren „Sanfte Kräutermedizin“ am 12. und 18.101.2011 in Kloster St. Ottilien – HIER mehr dazu.

Kornelkirschen lassen sich vielseitig verwenden – auch die Kerne! Beispielsweise säubern und in ein Kissen füllen. Und wie die Kornelkirschküsschen entstehen – da gibt es ein extra Seminar „Verwunschene Plätzchen“ am 13.11.2011 in Odelzhausen… HIER mehr dazu.

Traubenkirschen schmecken pur nicht gerade besonders – aber im Likör entfalten sie ein ungeahntes Aroma! Fräulein Luise zeigt übrigens auch die Hecke und ihre Schätze – am 25. Oktober 2011 in Odelzhausen – HIER mehr dazu.

 

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X