Garten: Schwarz! Rot! Gold!

Garten: Schwarz! Rot! Gold!

Beeren-Freunde werden jetzt für ihre Gartenarbeit belohnt: Die Johannis- und die Stachelbeeren hängen saftig an den Zweigen und die Kirschen haben sich auch gleich angeschlossen. Erntezeit! Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Ein Hoch auf den Sommer:
• Hochsommer ist, wenn Kirschen und Johannisbeeren reifen.
• Hochsommer ist, wenn die Linden duften.
• Hochsommer ist, wenn die Kartoffeln blühen.

Bauernregel:
St. Jakob (2.7.) nimmt hinweg die Not,
bringt erste Frucht und frisches Brot.

Kirschen, Beeren und andere Köstlichkeiten
Mit dem Hochsommer beginnt die Erntezeit im Garten. Die Beeren leuchten in satten Farben, man pflückt sie stets mit Stiel, damit die empfindlichen Früchtchen nicht ihren Saft verlieren. Rote und Weiße Johannisbeeren, auch Stachelbeeren werden direkt nach der Ernte geschnitten. Man lässt 6-10 kräftige Triebe stehen, alle anderen, schwache Jungtriebe wie überalterte Altäste, werden bodentief herausgeschnitten. Schwarze Johannisbeeren können direkt zum Beernten geschnitten werden, ältere Äste mit meist reichem Behang müssen hier ohnehin herausgenommen werden. So lassen sich die Beeren dann sehr einfach und bequem abpflücken.

Lindenblüten ernten
Sommer- und Winterlinden stehen in voller Blüte und verströmen unvergleichlichen Duft, den Duft des Hochsommers. In den Kronen hört man es summen und brummen, Bienen und Hummeln finden dort reiche Nahrung. Wenn Sie Lindenblüten für Tee sammeln möchten, ernten Sie voll geöffnete Blüten samt dem hellen Tragflügelblatt. Getrocknet werden diese auf Tabletts, die man mit Küchenpapier ausgelegt hat, an einem schattigen, warmen und gut durchlüfteten Ort. Außer für Lindenblütentee verwendet man Lindenblüten auch als Badezusatz, sie wirken nämlich angenehm entspannend und fördern das Einschlafen – genau das Richtige nach einem anstrengenden Tag.

Gemüse, zum zweiten
Die frühen Gemüsesorten sind bereits vom Beet, jetzt kann man gut noch einmal nachsäen und -pflanzen. Lagergemüse und Wintersalate kommen nun an die Reihe, z.B. Kraut, Rote Bete, Herbstmöhren, Herbstrüben, Endivien und Radicchio. Buschbohnen können bis Mitte Juli, Wintererbsen sogar bis September gelegt werden.

Gartenweisheit
Pilze im Rasen
Ab und an schieben sich merkwürdige Gebilde aus dem Rasen, aus der Erde im Beet oder unter Bäumen empor. Schlanke Stiele tragen helle, glocken- bis schirmförmige Hüte, die plötzlich zu einer schwärzlichen Masse zerfließen und sich völlig auflösen. Das sind Tintlinge, Pilze, die von sich zersetzendem Pflanzenmaterial leben. Ihre „Tinte“ wurde früher zum Schreiben verwendet. Die Lamellenpilze richten im Garten keinen Schaden an. So schnell sie erscheinen, so rasch sind sie wieder verschwunden.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X