Lust am Unkraut

Erscheint demnächst!
Erscheint demnächst!

Nein, mein Unkraut jät‘ ich nicht! Die vielen Pflanzen, die sich in jedem Garten ganz von selbst einstellen, sind viel zu wertvoll, als dass sie nur in der Biotonne oder auf dem Kompost landen. Was wirklich in Giersch, Gundermann und Brennnessel steckt, das zeigt Ihnen meine „Wunderwelt der wilden Kräuter“. Da schlägt es Dreizehn, genau so viele Kräuter stelle ich Ihnen vor. Mit lustigen wie informativen Texten, dazu Rezepte für Küche und Kosmetik wie auch für den Pflanzenschutz.
Dank meiner guten Freundin Renate Blaes, der ich das Bloggen überhaupt verdanke und mit der zusammen ich den Kochlust-Blog führe, wird in Windeseile ein wunderschönes Büchlein aus meinen Geschichten entstehen. Mit sicherem Gespür dafür, was die Leser anspricht, macht sie aus bloßen Texten und Bildern ein richtiges kleines Kunstwerk. Schon bald darf ich es in der Hand halten, denn Renate betreut auch Druck und Bindung, entwirft den Umschlag.
Bald mehr dazu!

Ein Blick ins Innere
Ein Blick ins Innere

6 Gedanken zu „Lust am Unkraut“

  1. Allmählich in die Jahre gekommen – stelle ich doch immer wieder fest, sie verteufelt gut es tut, gelobt zu werden. Bei deinen Worten, liebe Karin, lief es mir ganz warm übers Herz.

    Aber ich gebe das Lob zurück. Ich habe selten so schöne Texte gelesen. Damit meine ich Texte, die eigentlich fachbezogen sind und informieren sollen. Aber auch Informationen nimmt der Leser nur dann gern auf, wenn sie „schmackhaft“ dargebracht sind. Informative Texte, also Fachtexte, sind in der Regel derart öde, dass man sie nur dann – und das auch noch sehr widerwillig – liest, wenn man auf Teufel komm raus die Information haben möchte.
    Ich bin ein Mensch, der Kritik und Lob gleichermaßen verteilt. Denke ich zumindest mal. Ich kritisiere, und ich lobe. Letzteres allerdings mit erheblich mehr Freude,
    weil sich meine Profilneurose auf ein erträgliches Maß reduziert hat (Eigensicht).
    Aber nun zu deinen Texten. Sie sind einfach wunderbar. Ja! Du verstehst es, Informationen so zu verpacken, dass ich sie gern lese. Und dazu noch bei einem Thema, das eigentlich kein Schwein interessiert: Unkraut.
    Seit ich dein Büchlein bearbeite, weiß ich, dass auf meiner kleinen Terrasse so manches wächst, was ich bisher erbost versucht habe, auszurotten, nämlich die Vogelmiere, die in der Tat derart wächst, dass man auf die Idee kommen könnte, sie sei gedoped (schreibt man das so?).
    Aber nun kann ich es kaum erwarten bis die Vogelmiere sich aus dem Winterschlaf erhebt (oder wo kommt die Dame her?) und genauso rasant wächst wie in den vergangenen Jahren. Nur im Unterschied dazu werde ich sie nun verspeisen. Vögel, denen ich sie präsentieren könnte, habe ich leider keine.
    Und natürlich werde ich auch in den Garten marschieren, um Gundermann zu „ernten“, um sie dann in meine Balkontröge zu setzen. Und selbstverständlich werde ich mir eine Gundermann-„Praline“ gönnen.

    Alles in allem, liebe Karin, bin ich sehr dankbar, dir begegnet zu sein und durch die Arbeit mit diesem Büchlein Dinge erfahren zu haben, auf die ich sonst vermutlich nie gekommen wäre.
    Und selbstverständlich werde ich die Rezepte ausprobieren und sie dann unverblümt in unserem Kochlustblog (selbstverständlich auch an anderer Stelle) ins Publikum werfen.
    Herzlicher Gruß von Renate

    Antworten
  2. Ich bin auch schon sehr gespannt auf das Büchlein, liebe Autorin und liebe Layouterin. 🙂 Ich finde es wunderbar, dass dem Unkraut so viel positive Aufmerksamkeit geschenkt wird inzwischen. Wie sagte mein alter Biologielehrer immer, „Es gibt kein Un-Kraut.“ Wie richtig dieser Ausspruch damals schon war, kann ich erst heute so richtig ermessen. Übrigens hat mir vor vielen Jahren eine Tierärztin die Vogelmiere für meinen Wellensittich empfohlen. Es ist doch spannend zu erfahren, welche Kräutlein Mutter Natur uns geschenkt hat. Schade nur, dass wir uns dieses Wissen wieder relativ hart erarbeiten müssen. Aber umso wichtiger, dass es Menschen gibt, die dieses Wissen in die Breite tragen. 🙂

    Antworten
  3. Das ist bestimmt wieder ein Buch, von dem ich sage „das muss ich haben“…
    Andere lesen Krimis – für mich ist das hier viel spannender! Wo gibt’s noch die Zeit dazu, davon könnt ich auch noch mehr brauchen!

    Antworten
  4. Ich habe das Büchlein gestern erhalten und noch bis spät in den Abend darin gelesen…..

    DANKE für die schönen Bilder, die tollen Rezepte und dafür, dass man schon beim Lesen ganz „sierig“ – ungeduldig – auf das neue Kräuterjahr wird!!!!!!

    Hatte gestern zum ersten Mal die Gelegenheit Frau Greiner „live“ zu erleben – zusammen mit meinen Mädels der „IG Kräuterpädagogen Mittelfranken“. Unsere einhellige Meinung: So kurzweilig, unterhaltsam und vor allem aber auch unglaublich lebhaft und lehrreich haben wir noch keinen Lehrgang erlebt.

    DANKE auch dafür – hoffe sehr, dass sich noch öfter diese Gelegenheit bietet bei Ihnen zu lernen.

    Freuen uns auf ein Wiedersehen
    Liebe Grüße
    INGE BACHMANN

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00