Kürbis herrlich süß

Kürbis herrlich süß

Die ersten Kürbisse reifen. Zeit für neue Rezepte. Kürbis mal süß, das gibt ein Dessert! Hier lauwarm serviert mit Aprikosen und Amarettini, dazu frisch-fruchtig-zitroniges Joghurt, eisgekühlt. So wird’s zubereitet…

Kürbis-Aprikosen-Dessert

Einen kleinen Kürbis mit festem Fruchtfleisch (ich habe Gorgonzola-Kürbis verwendet) putzen, in dünne Spalten oder Stücke schneiden. Aprikosen entsteinen, je nach Größe vierteln oder achteln. Pro Person rechnet man etwa fünf Kürbisspalten und 2 kleine oder eine große Aprikose – ganz wie der Hunger ist.

In einer beschichteten Pfanne ein Stück Butter zergehen lassen, einen gehäuften Esslöffel Zucker darin leicht karamellisieren (der soll noch ganz hell bleiben), Kürbisspalten dazu geben und von beiden Seiten bei milder Hitze garen. Sobald der Kürbis leicht Farbe genommen hat und das Fruchtfleisch beginnt, weich zu werden, die Aprikosen dazu geben. Noch 2 Minuten weiter garen. Kürbisspalten und Aprikosen auf einem Teller anrichten. Einen Esslöffel Lemoncurd (ersatzweise etwas Zitronensaft und Butter) darin schmelzen, mit diesem Satz die Früchte überglänzen. Ein paar Amarettini zerbröseln und darüber streuen.

Pro Person 2-3 Esslöffel Joghurt mit einem Teelöffel Lemoncurd (ersatzweise Zitronensaft) mit dem Mixer kräftig schaumig aufschlagen, 3 Blättern fein geschnittenen Ananassalbei (ersatzweise Melisse) unterziehen, gut durchkühlen. Am besten für 30 Minuten ins Eisfach geben. Zum Kürbis-Aprikosen-Dessert dazu reichen.Mit Blüten (z.B. vom Ananassalbei und vom Afrikanischen Basilikum) garnieren.

Es passt übrigens auch eine Kugel Vanille-Eis oder Zitronensorbet dazu…

 

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X