Gartenwetter: Den nächsten Frühling planen

Gartenwetter: Den nächsten Frühling planen

Der Frühherbst ist die beste Zeit zum Setzen von Blumenzwiebeln, dann können sie noch gut einwurzeln. Nutzen Sie außerdem trockene Tage, um sandige Böden aufzupeppen. Sogar Bananenschalen finden jetzt Verwendung im Garten. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Schönheit des Frühherbstes:
• Feuerrot leuchtende Berberitzen und samtrosa strahlende Fetthenne.
• Lackschwarze Hartriegelbeeren und rot-schwarze Früchte vom Wolligen Schneeball.
• Dunkelblauer Herbsteisenhut und violette Glockenrebe.

Bauernregel:
Lamberti (17.9.) nimm Kartoffeln raus,
doch breite ihr Kraut auf dem Felde aus.
Der Boden will für seine Gaben
doch ihr Gerippe wiederhaben.

Macht den Boden besser
Wenn es längere Zeit trocken war, zeigt leichter Boden seine Nachteile: So bequem er sich bearbeiten lässt, so rasch trocknet er aus. Außerdem können sandige Böden nicht so gut Nährstoffe binden, was sich in weniger gutem Wuchs äußert. Jetzt im Frühherbst kann man solche Böden aufbessern, indem man Steinmehl streut. Das verleiht mehr Bindekraft für Wasser und reichert ihn mit Mineralstoffen und Spurenelementen an. Auf dem Kompost sorgt eine staubfeine Schicht Steinmehl für eine bessere Umsetzung und ausgewogene Nährsalzverhältnisse. Steinmehl (auch Bentonit, sehr fein gemahlener Ton) immer nur hauchfein streuen!

Macht das Frühjahr bunt
Beste Zeit zum Zwiebelsetzen! Je früher Blumenzwiebeln in die Erde kommen, desto besser wurzeln sie noch ein, kommen dann gut durch den Winter und blühen schön. Wer bei Tulpen, Narzissen und Co. auf besonders große Blüten Wert legt, muss extra dicke Zwiebeln kaufen, so genannte XXL-Ware. Bei kleinen, aber sehr viel preisgünstigeren Zwiebeln mag es sein, dass im nächsten Frühjahr nur kleine oder auch mal gar keine Blüten erscheinen (botanische Blumenzwiebeln ausgenommen, hier bleiben die Zwiebeln von Natur aus sehr viel kleiner). Da muss man eben noch ein, zwei Jahre auf Blüten warten.

Macht die Küche reicher
In Hecken und an Sträuchern locken derzeit viele wilde Früchte. Kornelkirschen sind gerade reif. Aus diesem fast schon vergessenen Wildobst lassen sich herb-fruchtiges Gelee, fein säuerliches Kompott oder erfrischender Saft herstellen. Kornelkirschen sind richtig reif, wenn sie schon von den Zweigen fallen. Am besten ein Tuch unterlegen, Zweige kräftig schütteln und das „Fallobst“ einsammeln.

Gartenweisheit
Bananen machen Rosen schön
Viele Gärtner schwören darauf: Bananenschalen zur Rosendüngung. Da ist was dran, denn Bananenschalen verrotten schnell und liefern den stark zehrenden Rosen wertvolle Nährstoffe nach. Aber dafür müssen die Schalen gründlich zerkleinert und in die Erde eingearbeitet werden. Auch für den Kompost sollte man Bananenschalen (wie alles andere ebenso) für eine rasche Umsetzung gut zerstückeln. Sonst mag es sein, dass man die Schalen fast unversehrt, nur schwarz und ledrig geworden, beim Umsetzen oder Ausbringen im Komposthaufen wieder findet.

1 Kommentar
  • Bärbel E.
    Antworten

    Hallo,
    danke für den Tipp mit den Bananen! Der Tipp war mir neu und wird definitiv von mir getestet! Freue mich schon aufs Resultat. Bin bisher gut mit diesen ((gestrichen)) gefahren!
    Viele liebe Grüße,

    Bärbel E.

    25. September 2012 um 10:07

Einen Kommentar schreiben

X