Was macht man eigentlich mit… Gewürztagetes?

Was macht man eigentlich mit… Gewürztagetes?

Zitronengelb, orangefarben oder mandarinenrot, wie die Farben der Blütchen leuchten, so angenehm duften die ganzen Pflanzen nach Zitrone, Orange oder Mandarine – ganz anders als man es von Tagetes („Stinkerle“) her kennt. Gewürztagetes (botanisch Tagetes tenuifolia), das sind kleinblütige, kleinwüchsige Studentenblumen. Sind ja sehr niedlich, aber als Gewürz?

Die Blüten wie die Blätter lassen sich tatsächlich zum Würzen verwenden. Zum Beispiel für Apfelstrudel – einfach Blüten und Blätter fein gewiegt unter die Äpfel mischen. Gibt dem Strudel ein völlig neues Aroma! Übrigens, „Apfel trifft Strudel“ im nächsten Küchen-Rendezvous am Mittwoch, den 26. September 2012 auf Schlossgut Odelzhausen.

Und sonst? Na, im Saft ziehen lassen, schon schmeckt der Apfelsaft mal anders. Oder in Obstsalat geben, in Palatschinkenteig rühren. Oder mal einen Kuchenteig damit verfeinern? Dazu wird die Milch zuerst mit frischen Blättern kräftig gemixt, bevor man mit der jetzt leuchtend grünen Milch den Rührteig anrührt.

 

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X