Kräuterfee Gundelrebe

Kräuterfee Gundelrebe

Eine kleine grüne Fee,
wand sich durch den Garten,
sie besucht auch dich sehr bald,
du musst nicht lange warten.
Nimmt dich mit auf eine Reise,
durch ihr wunderbares Land,
erzählt Geschichten Kräuterweisen
bald sind sie dir wohl bekannt.

Diese Verse stammen von Margit Keilholz, einer Kräuterpädagogin aus dem schönsten (so Frau Keilholz) Dorf Mittelfrankens, Oberkrumbach nahe Kirchensittenbach in der Hersbrucker Schweiz. Ihre Kräuterfee Gundelrebe führt durch das Land der Wildkräuter, duftender Blumen und zauberhafter Bäume. Lassen Sie sich dorthin entführen, machen Sie eine Reise dorthin. Gundelrebe erzählt Ihnen alte Geheimnisse und verwunschene Geschichten. Aber erst einmal erzähle ich Ihnen die Geschichte, wie ich Fee Gundelrebe traf…

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit hörte ich ein Vögelchen zwitschern, dass es eine Kräuterpädagogin gäbe, die Wildpflanzen auf eine besonders ausgefallene Weise darstellt. In Form von Puppen und selbst erdachten Märchen, das alles auch noch in einem Buch zusammengefasst. Diese Dame hatte ihre Qualifizierung beim Amt für Landwirtschaft in Roth durchlaufen – ich musste sie sogar kennen, denn dort durfte ich einmal den Kurs betreuen… 
Margit Keilholz heiße die Dame, so gab mit Frau Irmgard Kuhn (die „gute Fee“ am ALF Roth, die ihre Kräuterpädagoginnen mit Hingabe betreut) zu wissen. Also nahm ich Kontakt auf und ließ mir berichten – und bestellte ein Exemplar des Buches „Im Reigen der Gundermannfee“. Was war ich überrascht und beeindruckt! Eine bemerkenswerte Sammlung von Geschichten und Geschichtchen über Wildpflanzen, von Apfel bis zur Wilden Malve. Etwa die vom kleinen Kanarienvogel, der wieder froh sein Liedchen pfiff (weil die Fee Gundelrebe ihm Vogelmiere brachte). Oder die von der alten weisen Eule und dem saueren Mäuschen und wie der Sauerampfer eine kleine Maus rettet. Dazu gibt es viele nette Gedichte, lustige Liedchen, leckere Rezepte und auch sonst noch viel Wissenswertes.

Das Tollste aber sind wohl die Bilder in dem Buch: Sie zeigen die Figuren der Geschichten als Handpuppen, gestrickt und liebevoll aufgeputzt. Strickanleitung für solche Handpuppen ist im Buch ebenfalls vorhanden. Zwei rechts, zwei links… Mit diesen Puppen bringt sie die Wildpflanzen ihrer Rasselbande nahe, ihren eigenen Kindern und den Kindern einer Tagesstätte. Und auch uns allen, die wir doch im Herzen Kinder geblieben sind und mit kindlicher Freude der Fee Gundelrebe zuhören!

Das Buch (184 Seiten, Spiralbindung) kann man direkt bei Frau Keilholz bestellen, für € 13,50 plus Versandkosten – insgesamt € 14,80:
Margit Keilholz, Oberkrumbach 41, 91241 Kirchensittenbach
Jede Seite ist es wert!

Ich schließe mit einem weiteren Gedicht aus dem Buch:
Reisen wir ins Märchenland,
viele Pflanzen sind bereits bekannt,
einige wollen wir neu entdecken,
alle lassen wir uns schmecken.
Gundelrebe sei gepriesen,
mit dir zusammen dürfen wir genießen.

6 Kommentare
  • Doris
    Antworten

    Einfach nur super, wie Frau Keilholz mit so viel Hingabe ihr Wissen vermittelt … wunderbar. Ich bin tief beeindruckt, wirklich.

    31. Januar 2009 um 18:23
  • Inge Bachmann
    Antworten

    Hallo allerseits,

    habe das Buch der Frau Keilholz schon seit geraumer Zeit und verwende es fleißig bei meinen Kräuterführungen – vor allem, wenn Kinder dabei sind. Aber, man glaubt es nicht, auch „große Kinder“ – Erwachsene – bekommen große Augen, wenn ich mit meiner Handpuppe Frau Dietlinde Giersch – Gundermann die Kräutermärchen zum Besten gebe. Meine Kollegin Dietlinde hat Margit selbst gestrickt. Es ist eines der schönsten Geschenke, die ich je bekommen habe.

    Danke dir Margit – ich bin sehr stolz darauf, deine Freundin zu sein. Freu mich auf jede Sekunde mit Dir.

    Einen ganz lieben Gruß senden Dir Dietlinde und Inge

    17. März 2009 um 18:42
  • Wiebke
    Antworten

    Hallo,

    habe gerade diese Seite entdeckt. Die Handpuppen sehen aus, wie meine Kasperlepuppen von früher. Ich suche dringend dazu eine Strickanleitung. Ist diese Strickanleitung von Frau Keilholz oder weiß jemand, in welchem Heft/ Buch ich sie finden kann?

    Viele Grüße
    Wiebke

    5. Mai 2009 um 12:41
  • Gisela Haunschmidt
    Antworten

    Liebste Frau Keilholz,

    ich mache gerade die Ausbildung zur Kräuterpädagogin und wurde durch Hansjörg Hauser auf die Gundermannfee aufmerksam! Ihr Werk ist so einmalig, dass nun einige meiner Kolleginnen interessiert sind das Buch “Im Reigen der Gundermannfee“ bei ihnen zu bestellen.
    Wir freuen uns schon auf die Exemplare!
    Es grüßt sie ganz herzlichst

    Gisela Haunschmidt

    6. Juli 2009 um 20:01
  • Elisabeths Landhausstübchen
    Antworten

    Hallo Frau Keilholz,

    mit Begeisterung habe ich Ihre Homepage angeschaut, um das angepriesene Buch „Im Reigen der Gundermannfee“ kennenzulernen.
    Da ich Buchhändlerin bin und außerdem, ähnlich wie Sie Kräuterführerin bin, möchte ich nach dem Kennenlernen des Buches dieses gerne in meinem Laden verkaufen und auch bei meinen Kräuterführungen einsetzen.
    Besteht die Möglichkeit mir ein Exemplar zukommen zu lassen und können Sie mir Buchhändlerkonditionen einräumen? Das wäre toll. Ich bin Gründungs-Mitglied eines Kräuternetzwerkes und könnte sehr gute Werbung für Sie machen. Außerdem habe ich am 6.7.2010 ein größeres Event in/an meinem Laden und könnte Ihr Buch ausstellen. Was meinen Sie?

    Meine Adresse lautet:
    Elisabeths Landhausstübchen
    Burgsinner Str. 36
    97782 Gräfendorf

    Ich freue mich von Ihnen zu hören.

    Mit freundlichen Grüßen

    Elisabeth Dill-Hutzelmann

    14. Mai 2010 um 21:27

Einen Kommentar schreiben

X