Gartenketchup und Balkonchutney

Tomaten im OfenGrillen ist in – überall wird gebruzzelt und gebraten. Halt, da fehlt doch noch was? Ja, Ketchup und Chutney, ohne die geht beim Grillen doch gar nichts. Und so was kommt bei mir nie aus der Flasche oder Dose, sondern wird immer selbst gemacht.
Für Tomatenketchup verwende ich sonnenwarm gepflückte Tomaten, die im Ofen in einer großen Reine oder auf dem tiefen Blech mit reichlich Zwiebelwürfeln, Knoblauch und Kräutern wie Thymian, Rosmarin, Salbei und Stängeln von Basilikum und Petersilie ausgebreitet werden. Leicht salzen und pfeffern, etwas Zucker obenauf streuen, mit gutem Olivenöl beträufeln. Dann ganz langsam bei 120 °C garen, ruhig 2-3 Stunden. Die Tomaten dann durch ein Passiersieb streichen, das aufgefangene Mus nach Belieben noch weiter eindicken. Und wer es scharf liebt, gibt noch Chilis dazu.
Ein Chutney wird z.B. aus Zucchini und Pfirsichen gekocht, alternativ kann man eines aus Stachelbeeren und Aprikosen oder Äpfeln und Kürbis oder Pflaumen und Rosinen zubereiten. Immer gehören reichlich Zwiebeln dazu. Zwiebelwürfel in etwas Öl dünsten, gewürfeltes Gemüse bzw. Obst dazu, alles mit Zucker bestreuen, kurz karamellisieren und mit Essig ablöschen. Unter fleißigem Rühren im offenen Topf weich garen. Dabei Gewürze und Kräuter nicht vergessen, immer passen Ingwer und etwas Zimt, aber auch Chilis fürs Feurige. Es soll eine sämig-stückige Paste entstehen – fertig ist das Chutney.

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00