Garten: Vor den Ferien noch ein Check

Garten: Vor den Ferien noch ein Check

Strohblume gelbGarten allein zu Haus? Bevor es so weit kommt, sollte man da noch prüfen, ob alles vorbereitet ist. Und wer in Gardenien Urlaub macht: Im Garten isst man gut, das beweist das Gartenrezept der Woche mit meiner bunten Garten-Focaccia. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Strohblume
Ein bisserl altmodisch, und doch ganz modern, zumindest immer fesch gibt sich die Garten-Strohblume (Helichrysum bracteatum). Ursprünglich in Australien heimisch kommt sie in heißen, sehr trockenen Sommern bestens zurecht. Die kleinen Büsche bilden ständig neue Blütenköpfe, je nach Sorte weiß, gelb, orange, rosa bis dunkel weinrot gefärbt. Als Immortellen, also „Unsterbliche“ kann man die Strohblumen noch lange bewundern, wenn man sie halb aufgeblüht schneidet und kopfüber an einem schattigen, luftigen Ort trocknet.

Bauernregel:
So golden im Juli die Sonne strahlt,
so golden sich der Weizen mahlt.

GiesskanneKleine Gieß-Checkliste
Gießkannen marsch! Gießen Sie vorgewärmtes Regenwasser, nicht eiskaltes Wasser aus der Leitung. Gießen Sie immer reichlich, dafür nicht so häufig. Gießen Sie am besten frühmorgens, dann sind die Pflanzen tagsüber gut versorgt. Gießen Sie immer die Erde, dann kommt das Wasser gut zu den Wurzeln und nutzt den Pflanzen.

LigusterheckeKleine Urlaubs-Checkliste
Bevor es ab geht in die Ferien: Rasen gemäht? Hecke geschnitten? Gemüse geerntet? Beete gemulcht? Gießdienst organisiert? Sicher ist ein freundlicher Nachbar oder ein Gartenfreund bereit, Ihr grünes Paradies während der schönsten Wochen des Jahres für Sie zu versorgen. Als Lohn für diesen Freundschaftsdienst darf der sich aus Ihrem Garten vielleicht Blumen fürs eigene Zuhause schneiden, das reifende Gemüse ernten?

Kuebelpflanze OleanderKleine Kübelpflanzen-Checkliste
Hochsommer ist Hochzeit für Kübelpflanzen, die meisten stehen jetzt in schönster Blüte. Verwelktes ausgeputzt? Auf Läusebefall geprüft? Ein letztes Mal gedüngt? Ab August sollte die Düngung eingestellt werden, damit in Vorbereitung auf den Winter das Wachstum eingestellt wird, die Triebe ausreifen und verholzen können.

Garten_FocacciaGartenrezept
Garten-Focaccia
Da sind schon die ersten Tomaten reif, da wollen die würzigen Kräuter geerntet werden? Leichte Sommerküche für Gartler – kleine Teigfladen bunt belegt, kross gebacken und duftend serviert. Wo? Natürlich im Garten, auf der Terrasse, gerne auch auf dem Balkon. Und aus der Hand voller Genuss verspeist…
Für 4 Personen:
500 g Mehl (Type 550)
1/2 Würfel frische Hefe (20 g)
1 EL Honig
4 EL Olivenöl
200 ml passierte Tomaten
4 Lauchzwiebeln
1 kleine Rote Bete
1 Paprika
200 g Tomaten
20 Oliven
2 Mozzarella
Thymian, Oregano, Rosmarin, Basilikum
Salz, Pfeffer
Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe zerbröckeln, mit 250 ml lauwarmem Wasser und dem Honig glatt rühren. Hefemischung mit 4 EL Olivenöl und Salz zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Eine Schüssel mit 1 EL Olivenöl bestreichen, Teig in die Schüssel legen und zugedeckt eine Dreiviertelstunde gehen lassen. Teig nochmals durchkneten, vierteln, jedes Teigstück zu einem flachen Fladen formen und auf ein Blech legen. Zugedeckt nochmals etwas gehen lassen.
Inzwischen Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden, Kräuter hacken. Fladen zuerst mit passierten Tomaten bestreichen, leicht salzen und pfeffern, mit den Gemüsestücken und Oliven belegen, gehackte Kräuter darüber streuen. Mozzarella in Scheiben oder Würfel schneiden und oben auf legen. Im Backofen (vorgeheizt auf 200 °C Ober- und Unterhitze) knusprig backen.
Wenn es mal ganz schnell gehen soll: Fertigteig (Pizza-, Focaccia- oder auch Blätterteig) nehmen, belegen, backen!

2 Kommentare
  • Die Focaccia sieht wunderbar aus. Ich freue mich schon auf die ersten Tomaten aus dem Garten, die aber bei mir noch etwas auf sich warten lassen werden. Der Start war dieses Jahr einfach relativ spät.

    28. Juli 2013 um 13:29
  • Es gibt wohl auch kaum etwas deprimierenderes, als aus dem Urlaub zurückzukehren, sich auf den heimischen Garten zu freuen und festzustellen, das alles eingegangen ist, weil die Kinder vergessen haben zu wässedrn 🙁

    26. September 2013 um 7:26

Einen Kommentar schreiben

X