Ein Herz für Bienen

Ein Herz für Bienen

Die gute Idee für Garten und Balkon auf Bayern 1: Jetzt müssen die Blumen raus in den Garten und auf den Balkon. Geranien, Petunien und Kollegen sehen hübsch aus, denn die sind auf „hübsche Blüte“ gezüchtet. Aber sie bieten für Insekten keinen Nektar und Pollen.

Wie wär‘s also mal mit blühenden Wildpflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse? Solche Blumen sind nachhaltig, denn sie können oft sogar draußen überwintern, und ziehen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge magisch an.

Weil die Wildpflanzen befruchtungsfähige Blüten tragen und dann natürlich auch Samen bilden, lassen die Pflanzen in der Blüte nach oder stellen diese ganz ein. Bei etlichen Arten wie Storchschnabel, Nelken, Seifenkraut, Färberkamille, Alpen-Lein oder Glockenblumen kann jedoch mit einem Rückschnitt eine zweite Blütezeit ausgelöst werden.

Auf dem Kräuterbalkon schön und nützlich blühende Küchenkräuter wie Ysop, Thymian, Salbei, Oregano, Lavendel oder Bohnenkraut haben Blüten in Hülle und Fülle für Insekten, eignen sich für sonnige Standort und vertragen auch mal ein kurzes Austrocknen.

MEIN TRICK: Wildstauden und Kräuter nicht in hochgedüngte Blumenerde, sondern in mageres Substrat einsetzen – dafür mischen Sie am besten torffreie (!!!) Pflanzerde mit einem Drittel Sand, Bimskies oder Tongranulat.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X