Dinkelfladen trifft Giersch

Dinkelfladen trifft Giersch

In der Küche ist es am gemütlichsten – hier trifft man sich, hier tauscht man sich aus, hier wächst der Appetit, hier gibt es Köstliches frisch auf den Teller! Nach diesem Motto luden am Mittwoch, dem 28. April 2010 die Küchenmeisterin und Ernährungsberaterin Irmi Rothfelder und ich in die Kochschule beim neuen Gutshotel im Schlossgut Odelzhausen ein.
Aus der neuen Kochschule vom Schlossgut Odelzhausen zog bereits ein verführerischer Duft nach frisch gebackenen Fladen und würzigen Wildkräutern, als sich zum Feierabend die Gäste einstellten. Verlockend, was sich da auf dem Küchenblock präsentierte: Giersch, Gundermann, Schafgarbe, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Brennnessel, Goldnessel, Wiesenbärenklau, Knoblauchsrauke, Sauerklee und viele weitere Wildkräuter. Zur Auswahl weiterhin Sauerrahm- und Tomatensauce, verschiedene Käsesorten, Schinken- und Speckwürfel, Lauch und Zucchini, Pilze und Oliven. Daneben zwei lange Bretter mit über einhundert hübsch aufgegangenen Dinkelteigkugeln.

Getreide und Unkraut mit Biss
Die ersten Dinkelfladen wurden schön knusprig und mit goldgelber Käsekruste aus dem Steinbackofen gezogen. Ruck-zuck waren sie verspeist – und machten Hunger auf mehr. Irmi Rothfelder erläuterte, was Dinkel so wertvoll macht, und zeigte, wie die Teigkugeln aus Dinkelvollkornmehl zu Fladen ausgerollt werden, während Karin Greiner die vielen verschiedenen Wildkräuter vorstellte. Giersch, das von Gärtner so geschmähte Unkraut, lief hier in der Kochschule zu neuer Hochform auf. Fein gehackt sorgte der Giersch auf den Fladen für würzigen, an Petersilie erinnernden Geschmack.
Begeistert waren die Gäste der Kochschule, die sich inzwischen angeregt über den Giersch unterhielten und fleißig Teig zu Fladen rollten, auch von der Knoblauchsrauke. „Die schmeckt ja besser als Bärlauch!“ staunte mancher. Das jüngere Publikum zeigte sich vor allem von Sauerklee und Gänseblümchen begeistert. „Cool!“ sagte eine junge Dame und knabberte voller Genuss an den zartgrünen Blättchen. „Schau wie süß!“ rief die andere, als sie beobachtete, wie die geschlossene Gänseblümchenknospe auf dem heißen Dinkelfladen wieder aufblühte. Voller Eifer schritten nicht allein Damen, sondern gerade auch die Herren zur Tat, entwarfen immer neue Fladenkreationen.

Lustig, locker, lecker, lehrreich
Das Konzept der offenen Kochschule im Schlossgut Odelzhausen, einen lockeren Kochabend zu gestalten, bei dem gefachsimpelt, sich nett unterhalten und auch noch gut und gesund gegessen wird, ist wie der Dinkelfladenteig optimal aufgegangen. Zum Gaumenschmaus kam der für die Augen, allein der Anblick der frischen Kräuter und Blüten ließ das Wasser im Mund zusammenlaufen. Begleitet von lustigen und spannenden Geschichten rund um die Kräuter kam auch die Bildung nicht zu kurz. Jeder der Teilnehmer kennt ab jetzt den Giersch genau, weiß wie Knoblauchsrauke schmeckt und kann mit ein paar Blüten aus dem eigenen Garten für mehr Pep sorgen. Nicht zuletzt ist auch das Fladenbacken ab diesem Abend kein Problem mehr.
Wir wollen mit der Kräuterakademie in Odelzhausen die Natur um uns herum den Menschen nahe bringen – wie gelänge das besser als übers genussvolle Essen. „Wer Giersch einmal mit Lust verspeist hat, wird ihn sofort mit anderen Augen sehen.“ so meine Überzeugung. Schnell noch ein paar wilde Kräuter gehackt und über den nächsten Fladen gestreut.
Nach fast drei Stunden war alles verzehrt, die Gäste satt, glücklich und zufrieden. „Wann gibt es das wieder?“ wurde gefragt. Sicher bald! Eine Küchenveranstaltung wie diese verdient es, zur Institution zu werden.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X