Zimtsterne

Zimtsterne

ZimtsterneAdvent ohne Zimtsterne? Geht gar nicht. Die Klassiker aus Makronenteig schmecken aber erst, wenn sie mürbe geworden sind. Direkt aus dem Backofen sind sie oft ziemlich hart. Dann in eine Blechdose legen, einen Apfelschnitz dazu, verschließen, ein paar Tage warten. Jetzt sind die Zimtsterne himmlich zart! Rezepte für Zimtsterne gibt es tausende. Ich greife immer wieder das zurück, nachdem schon meine Oma gebacken hat:

2 Eiweiße mit einer Prise Salz halbsteif schlagen. 200 g Puderzucker langsam beim weiteren Schlagen einrieseln lassen, bis das Eiweiß schön seidig glänzt.
140 g Haselnüsse und 140 g abgezogene Mandeln sowie 2 Bittermandeln (wichtig fürs typische Bittermandelaroma) und 50 g Zitronat fein reiben (im Mixer zerkleinern) und mit 1/2 Teelöffel Ceylon-Zimt unter den Eischnee ziehen.
Auf Zucker ausrollen, Sterne ausstechen.
Jeden Stern mit einer Glasur aus 1 Eiweiß, 60 g Puderzucker, 5 Minuten geschlagen bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 150 °C (Umluft) 12-14 Minuten backen.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X