Frühlingsmonat Mai

Zerblättern die Apfelblüten
Wie kleines feines Papier zerblättern die Apfelblüten,
Schier ein Atemhauch entführt sie dir,
Kannst sie mit keiner Hand vorsichtig hüten.
Sind wie ein rosiger Hauch, der über Nacht entstand,
Und sie entschweben auch, eh du’s gedacht;
Haben glückliche Augenblicke in die Leere gebracht.
Sind wie Liebessekunden flüchtig entschwunden.
Waren in Gedanken unendlich groß, regnen zur Erde lautlos
Und liegen dir wie ein Blättlein Papier unscheinbar im Schoß.

Max Dauthendey (1867-1918)

Frühlingsmonat Mai

Mai – der Wonnemonat. Muttertag. Da haben wir früher für die Mutter, Mutti, Mama Blumen auf der Wiese gepflückt oder auch schon mal blühenden Flieder in Nachbars Garten gestohlen (weil der so herrlich duftete!). Gut, dass es im April nochmal so kalt geworden ist, sonst würde das mit dem Flieder zu Muttertag überhaupt nicht funktionieren. Weil der Vollfrühling immer früher beginnt, gekennzeichnet durch Blüte von Apfel und Flieder. In den letzten Jahrzehnten hat sich der Frühlingsbeginn deutlich nach vorne verschoben. Und so sieht man heute bereits Frühsommerboten wie Wiesenfuchsschwanz oder erste Mohnblüten. Fein, dass es dieses Jahr gut klappt mit dem Flieder – wenn ich ihn auch nicht mehr stehle, sondern aus dem eigenen Garten nehme…

Ach du Schreck!

Holunder SchneeballJa ist denn schon wieder der Sommer vorbei? Keiner will hören, dass diese Jahreszeit auch einmal zu Ende geht, bloß das böse Wort „Herbst“ nicht in den Mund nehmen. Aber laut der Zeichen der Natur ist der Spätsommer bereits mehr als auf der Kippe – zum Früh-Herbst! Der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) wird reif!

WeiterlesenAch du Schreck!

Item added to cart.
0 items - 0,00