Garten: Projektarbeiten

Garten: Projektarbeiten

Zwiebel_IrisFrisch entdeckt:
Zwiebel-Iris
Leuchtend blaue Farbtupfer im Garten, neben all den gelben Krokussen und weißen Schneeglöckchen – das zieht den Blick magisch an: Zwiebel- oder Zwerg-Iris (Iris reticulata) gehören zu den ganz frühen Kostbarkeiten im Vorfrühlingsgarten. Frostige Nächte machen den eleganten Blütenschönheiten nichts aus, in der warmen Märzensonne strahlen sie tagsüber umso kräftiger.

Wetterregel:
Der März soll wie ein Wolf kommen und wie ein Lamm gehen.

Kraeuselkrankheit PfirsichProjekt Pfirsichbaum
Die Knospen schwellen schon deutlich beim Pfirsichbaum, da wird es höchste Zeit für einen Schnitt. Triebe, die im Vorjahr getragen haben, müssen stark dezimiert und eingekürzt werden. Noch wichtiger ist aber die Gesunderhaltung des Baums. Damit sich die Kräuselkrankheit nicht breit macht, die gesamte Krone ab jetzt bis in den Frühsommer hinein regelmäßig alle 2-3 Wochen mit Knoblauchsud oder Meerrettichtee besprühen. Dafür 10-12 Knoblauchzehen grob hacken, mit 2 Liter Wasser überbrühen, abkühlen lassen, absieben.

Monilia ApfelProjekt Apfelbaum
Eintrocknende Triebspitzen, verbräunende und verdorrende Blütenbüschel, am Baum faulende Früchte – alles Zeichen für die gefürchtete Pilzerkrankung Monilia. Begegnen Sie der Krankheit, indem Sie Apfelbäume ab jetzt alle 2-3 Wochen mit einem Meerrettichsud behandeln. Dafür 100 g frische Meerrettichwurzeln reiben oder hacken, mit einem Liter heißem Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen. Dann abseihen, 1:10 mit Wasser verdünnen und anwenden.

Sternrusstau RoseProjekt Rosenstrauch
Gerade spitzen die ersten zarten Blättchen aus den Knospen, schon sollte man deren Vitalität und Widerstandskraft unterstützen. Ab jetzt regelmäßig alle 2-3 Wochen den Rosenstrauch mit Schachtelhalmbrühe besprühen, das stärkt das Gewebe und beugt Sternrußtau und Mehltau vor. Dafür 2-3 Esslöffel Schachtelhalm (getrocknet, z.B. aus der Apotheke) in einem Liter Wasser ein paar Stunden einweichen, 30-40 Minuten köcheln, erkalten lassen und absieben, unverdünnt anwenden.

SchneckenhausGlück aus dem Garten
Gerade jetzt findet man im Garten häufig viele leere Schneckenhäuser. Die sind oft nur scheinbar leer, denn sie werden von vielen Tieren als Winterquartier oder Wohnung genutzt. Die Larven von Glühwürmchen oder Schneckenhaus-Nistkäfer etwa hausen darin, beide sehr erfolgreiche Schneckenvertilger. Auch Mauerbienen und Spinnen nutzen die Häuschen, sie betätigen sich als wertvolle Gartenhelfer bei der Schädlingsbekämpfung. Also lassen Sie die Schneckenhäuser unbedingt in Ihrem Garten liegen.
Noch mehr Tipps wie diesen finden Sie in meinem Bayern 1-Buch „Glück aus dem Garten – mit der Gartenexpertin durch die 10 Jahreszeiten“ – erhältlich im BR-Shop und im Buchhandel.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X