Garten: Keine Angst vor Farbwechsel

Garten: Keine Angst vor Farbwechsel

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre immergrünen Pflanzen plötzlich andere Farben tragen: Bergenien, Efeu und Liguster wechseln die „Kleidung“, um sich vor der Kälte zu schützen. Sie ziehen im Winter ja auch einen anderen Mantel an. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Hochwinter – Winterhoch:
• Sträucher sind steif gefroren.
• Den Rasen hat es eiskalt erwischt.
• Zapfig zeigt sich der Garten.

Bauernregel:
Ist der Februar trocken und kalt,
kommt im März die Hitze bald.

Bäume mit Bewuchs
Am Geäst wie an den Stämmen von Obst- und Zierbäumen fällt oft auf, dass sie über und über von grauen, bräunlichen oder grünen Belägen überwuchert sind. Viele Gärtner fragen sich besorgt, ob dies den Bäumen schadet. Doch dieser Bewuchs aus Flechten und Moosen schadet den Gehölzen nicht, auch in freier Natur sind Bäume und Sträucher häufig von solchen Überzügen bedeckt. In gewisser Weise schützen die „lebenden Hüllen“ die Stämme sogar, denn sie halten intensive Sonnenstrahlung ab und verhindern so eine Überhitzung. Auch die Temperaturwechsel zwischen warmen Tagen und eisigen Nächten fallen dank der Überzüge weniger krass aus, die Rinde kann nicht so leicht platzen. Dicke Moospolster kann man vorsichtig abkratzen, wenn es einen stört: Die krustigen Flechten allerdings lassen sich kaum lösen, ohne dass die Rinde beschädigt würde.

Blätter mit Farbe
Werden bei immergrünen Arten wie Bergenien, Efeu oder Liguster die Blätter dunkel, rotbraun oder oliv, so ist dies kein Grund zur Sorge, sondern ganz normal. Durch die Kälte ziehen die Pflanzen ihr Blattgrün zurück und bilden Frostschutzmittel im Laub – so kommt der Farbumschlag zustande. Sobald es wärmer wird, ergrünen die Blätter wieder. Rhododendren und Immergrüner Schneeball rollen dagegen ihre immergrünen Blätter ein und lassen sie hängen. Alles zum Schutz vor der Kälte.

Blumen mit Haltbarkeit
Valentinstag – Blumentag. Wer jetzt frische Schnittblumen oder Topfpflanzen besorgt, sollte sie unbedingt dick und warm einpacken, damit sie für den Transport gut geschützt sind. Aus dem mollig warmen Blumenladen ins eiskalte Auto, durch frostige Luft ins geheizte Zimmer – das hält die stärkste Blume nicht aus. Also in mehrere Schichten Papier einhüllen, am besten noch eine Lage Luftpolsterfolie darum. Nicht zur Hand? Ein großer Schal ist auch brauchbar.

Gartenweisheit
„Blumen sagen mehr als tausend Worte.“
Stimmt. Wählen Sie Blumen (nicht nur) zum Valentinstag mit Bedacht aus.

Die wundervollen Blumen habe ich bei Blumen Biene Sabine Rubner in Schwabhausen fotografiert – danke dafür.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X