Zimmerpflanzen-Problem Nummer 1

Zimmerpflanzen-Problem Nummer 1

Die gute Idee für Garten und Balkon auf Bayern 1: Wie Sie lästige Läuse an Zimmerpflanzen loswerden.

Der lange Winter, die lichtarme Zeit macht nicht nur uns, sondern auch den Zimmerpflanzen zu schaffen. Ein gefundenes Fressen für Schildläuse. Die tauchen immer dann auf, wenn es den Pflanzen nicht so gut geht, wenn sie durch schlechte Standortbedingungen oder falsche Pflege geschwächt sind

Wenn man Schildläuse als weiße, braune Höcker auf Blättern, Stielen bemerkt, ist es meistens schon zu spät. Deshalb alle Zimmerpflanzen vor allem im Winter immer wieder sehr aufmerksam betrachten: Erste Anzeichen für einen drohenden Ausbruch einer Läuseinvasion sind klebrige Stellen rund um die Pflanze. Auf dem Substrat, Fensterbrett, Übertopf. Spätestens jetzt sollten Sie sofort aktiv werden!

Erste Hilfe: Isolation! Sofort extra stellen, damit andere Pflanzen nicht angesteckt werden.

Und jetzt mein TRICK: Teebaumöl. Wattestäbchen damit tränken, Läuse betupfen, am nächsten Tag abkratzen. Das Ganze mehrmals wiederholen,  außerdem die Pflanzen für eine Weile an neuen Standort stellen, der viel sonniger oder viel kälter ist, das vertragen die meisten Pflanzen, aber es bekommt den Läusen schlecht.

Achtung:  Zitrusgewächse vertragen das Teebaumöl nicht so gut. Da hab ich eine Alternative:  1 l Wasser mit 2 EL Olivenöl und einen Spritzer Spülmittel mischen, diese Emulsion aufsprühen oder aufpinseln, das Ganze einmal pro Woche über einen längeren Zeitraum wiederholen.

1 Kommentar
  • Anonymous
    Antworten

    Danke für den Tipp it dem Teebaumöl! Ich habe bei meinem Ficus nämlich vor Kurzem Schildläuse entdeckt.
    Lieber Gruß – Renate

    10. Februar 2019 um 15:14

Einen Kommentar schreiben

X