Wer früher stirbt, sieht länger fern…

Wer früher stirbt, sieht länger fern…

Fernseher ausDer Tag war lang, arbeitsam, anstrengend – der Abend soll entspannen. Also ab auf die Couch und Fernseher an. Das Geflimmer und Gedudel ist so herrlich stumpfsinnig, dass man wunderbar abschalten kann. Pustekuchen! Fernsehen erzeugt Stress! Nicht allein durch den Ärger, wenn mal wieder nur Unfug auf allen Kanälen läuft. Sondern auch durch Reizüberflutung durch die schnellen Bildfolgen, was den Adrenalinspiegel steigen lässt. Es scheint erwiesen, dass man früher stirbt, wenn man viel in die Glotze starrt. Erschreckend, was z.B. im Artikel „Kopf ein – Kiste aus“ im Magazin für ganzheitliches Leben „Natürlich“ darüber steht. 

Also: Wozu gibt es einen Aus-Schalter? Ich werde immer mehr zum Aus-Schalter. Und was tun mit der gewonnenen Zeit? Ein Buch lesen. Spazieren gehen. Mit den Händen etwas schaffen. Mit dem eigenen Kopf denken. In die Ferne sehen, draußen.

Buntes LaubDie Natur zeigt uns, wie man zur Ruhe kommt – besonders eindrucksvoll im Herbst. Mit roten, goldenen Farben wärmt sie die Seele. Mit klarer Luft sorgt sie fürs Durchatmen. Mit weichen Regentropfen stillt sie den Durst. Mit süßen Früchten nährt sie den Körper. Schon mal die Schönheit von bunten Herbstblättern entdeckt? Das sind phantastische Welten – unendlich viel schönere Bilder als das Fernsehen je liefern könnte!

Natur zeigt Wege. Wer achtsam ist, Natur spürt und auf sich wirken lässt, sorgt nachhaltig für eine gute Work-Life-Balance. Jeder kann von der Natur lernen, wie man zufrieden durchs Leben geht, den Geist wach, den Körper leistungsfähig und die Seele gesund hält. Sie an den Zeichen der Natur orientiert – in einer immer haltloseren Zeit. Dafür gibt es das Seminar NaturCoach. Mehr dazu unter www.kraeuter-akademie.de

1 Kommentar
  • Ja liebe Karin,

    ich lebe jetzt fernsehfrei seit 8 Jahren und ich lebe noch. Ein Wunder! Wenn ich das anderen Leuten erzähle schauen diese mich verwundert an und meinen dann ob das denn gehe, ob es nicht langweilig wäre usw…..

    Tja Fernsehen ist ein Zeiträuber. Und verwirrt und macht oft stumpfsinnig und süchtig… süchtig nach Bildern aus ferne und nah.

    Ich mach mir da lieber selber ein Bild von nah und fern.

    Herbstliche Grüße

    Alexia

    8. Oktober 2013 um 7:48

Einen Kommentar schreiben

X