Nur noch eine Frage der Zeit

Nur noch eine Frage der Zeit

Hasel im SchneeDer Winter hat uns fest im Griff. Herrlich, dieser frische Pulverschnee. Ein Spaziergang an der kalten, reinen Luft tut mehr als gut. Der Schnee deckt alles weich zu, lässt alles hell erstrahlen, schluckt den Lärm. Und doch – der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. Die Haselkätzchen stäuben schon, die Weidenkätzchen spitzen bereits die Fellöhrchen.

Die Hasel stäubt
„O, seht, vorbei ist des Winters Weh,
die Hasel streut Goldstaub auf den Schnee.“
Johannes Trojan

Und noch ein Gedicht:

Die Amsel lockt, die Hasel stäubt,
Im Erdengrund es heimlich treibt,
Nicht lang, der gelbe Krokus blüht,
Nicht lang, und bald die Rose glüht;

Bald wogt in heißer Luft das Korn,
Im Neste zirpt’s, im Heckendorn;
Es rauscht und braust das Waldesgrün,
Von Berg und Tal die Schatten fliehn;

Und hingestreckt auf blumiger Au
Senk ich den Blick ins Himmelsblau,
Und frei von Schwere wir die Brust,
Wie ist die Welt voll Lieb und Lust!

Wird’s balde sein? – Noch ist so grau
Der Himmel und die Luft so rauh –
Doch Amsel lockt und Hasel stäubt,
Herz auch in dir es heimlich treibt.

Wilhelm August Theodor Steinhausen (1846 – 1924)

 

1 Kommentar
  • „…die Weidenkätzchen spitzen bereits die Fellöhrchen.“ – wunderbar. 🙂

    Auf dass der Frühling bald kommen möge!

    10. Februar 2013 um 18:26

Einen Kommentar schreiben

X