Nebel

Nebel

Kann man dem Nebel etwas Positives abgewinnen? Ich denke schon. Denn grau, wie der Nebel nun mal ist, machen wir uns doch die Gedanken. Hinterm Nebel wartet Licht, überm Nebel ist Sonnenschein. Und schon mal genau hingesehen? Nebel verzaubert!

Ein Dichter hat das wohl auch mal so gesehen. Seine Zeilen über den Nebel haben mir Auftrieb gegeben, nicht trübsinnig zu werden angesichts des Nebelwetters. Mal lesen…

Sonne und Nebel

Die Morgensonne beutet
Den Nebel reizend aus.
Dort in der Ferne deutet
Sie auf Gebüsch und Haus.
Doch neuer Nebel allerwärts
Verschlingt den holden Morgenscherz.

Nach verschwundenem Nebel

In Nebel lag der ganze See;
Doch schnell entwich das graue Weh.
Die Wasser wieder farbig blühn
Und Alpenhörner drüber glühn. —
Daß so doch alles Nebelhafte
Einst Überraschungen uns schaffte!

Im Nebel

Ach Nebel, der das Land umgibt,
Durchhaucht von frischem Morgenduft,
Nicht minder bist du mir geliebt,
Als schönen Morgens blaue Luft.
Denn die Natur hat solche Fülle
Und solchen Segen für das Herz,
Daß mir oft lieb ist ihre Hülle:
Nichts, als Beglückung, grenzt an Schmerz.

Karl Mayer

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X