Kräuter kräftig schneiden

Kräuter kräftig schneiden

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Je intensiver der Schnitt, desto besser die Kräuter!

Das Gartenparadox – je mehr Sie schneiden, desto besser wachsen die Kräuter. Denn ein kräftiger Schnitt hält die Kräuter jung. Sobald sich Blüten bilden, verlieren die meisten Kräuter an Aroma, deshalb gilt es für frischen Nachwuchs zu sorgen – durch fleißiges Ernten oder Zurückschneiden.

Mediterrane Kräuter wie Thymian, Salbei oder Lavendel lässt man natürlich blühen, aber danach kommen sie unter die Schere. Sie bleiben dann schön kompakt, aus den verholzten Zweigen wachsen viele saftige Triebe nach.

Auch Schnittlauch tut es gut, wenn er immer wieder kräftig geschnitten wird – umso besser und vor allem aromatischer wächst er nach. Die violetten Blüten bitte aufessen, zum Beispiel zum Salat geben. Sieht super aus und schmeckt fein nach Zwiebel.

Seien Sie bloß nicht zu zaghaft, gerade Basilikum, Minzen, Melisse vertragen jetzt einen Rückschnitt. Das verhindert Blütenansatz und lässt geschmackvolle Blätter nachwachsen.

Und wenn Ihre Kräuter aufblühen – macht nix – auch die Blüten von Basilikum und Dill (wie auch von allen übrigen Kräutern) schmecken hervorragend auf einem Butterbrot oder zu Salat.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X